Trümmerhaufen für Konz

Langer Tag für einige Mitglieder des Konzer Stadtrats: Zunächst tagte am Dienstag der Bauausschuss, anschließend ging es weiter mit einer Sitzung des Stadtrats. Für die Mitglieder im Bauausschuss ging es zu einer Ortsbesichtigung ins Freie.

Konz. (neb) Ortsbesichtigung im Nieselregen am späten Dienstagnachmittag auf dem Friedhof St. Nikolaus: Die Mitglieder des Konzer Bauausschusses nahmen Schäden an der Einsegnungshalle genauestens unter die Lupe. Der Handlungsbedarf ist offensichtlich: Im Inneren bröckelt der Putz, eine Wand ist feucht. Auch durch die Fenster im Nebenraum dringt die Nässe. Stadtbürgermeister Winfried Manns kündigte an, bis zum nächsten Treffen die undichten Stellen durch Experten ermittelt und einen Lösungsvorschlag entwickelt zu haben.Darüber hinaus stellte Hartmut Schwiering, Sprecher der Projektgruppe "Marke Konz" bei den Konzer Stadtgesprächen, die Standorte der sogenannten "Trümmerhaufen" vor, die von dem Lateinkurs der Jahrgangstufe 11 des Konzer Gymnasiums entwickelt worden sind und künftig den römischen Rundweg durch Konz säumen sollen. Kleinspielfeld in Karthaus bald fertig

An der Ecke Weinberg-/Konstantinstraße und gegenüber dem Haus der Jugend sollen die knapp 2,50 Meter hohen Säulen stehen, umringt von Steinen aus der ehemaligen Römerbrücke. Ein "Blickfang im Stadtbild" sollen die Trümmerhaufen nach Wunsch von Schwiering werden, darüber hinaus soll auf Schautafeln der Aufbau und die Hierarchie römischer Straßen erklärt werden.Weiteres Thema im Ausschuss: Anfang Juni soll das Kleinspielfeld fertig werden, das zurzeit in Konz-Karthaus entsteht. Inklusive der Bezahlung des Planungsbüros seien dafür Kosten von 48 000 Euro entstanden, berichtete Bürgermeister Manns. Etwa die Hälfte des Geldes kommt vom Deutschen Fußballbund. Bis 16 Uhr soll das 13 mal 27 Meter große Spielfeld künftig von der Schule genutzt werden können, anschließend können Vereine darüber verfügen. Sollten dann noch freie Zeiten entstehen, werden auch andere Sportler darauf spielen können.