Tulpen gegen Hunger

BEKOND. (red) In Bekond blühen unzählige Tulpen. Mehrere tausend Tulpenzwiebeln unterschiedlicher Sorten waren im Herbst und im Winter eingesetzt worden. Nun bereiten sie mit ihrer Blüte Freude in dem Ort, der in diesem Jahr sein 800-jähriges Bestehen feiert.

Ein Teil der Tulpenzwiebeln wurde im Rahmen der Aktion "Tulpen für Brot" vom Verein "Bekond Aktiv - gemeinsam gegen den Hunger" gesetzt. Wer sich vor den Toren von Bekond - an der Umgehungsstrasse, an der Baumallee oder vor dem Schloss Bekond - Tulpen abschneiden möchte, darf sich bedienen. Er sollte jedoch eine Spende leisten für arme Schulkinder in Indien, Peru und Ägypten. In Peru erhalten die Kinder von dem Geld ein gesundes Schulfrühstück. Die unterstützten Familien haben nicht genug Geld, um den Kindern jeden Tag ein gesundes Frühstück zu geben. In Indien werden im so genannten "Heim der Liebe" Kinder betreut, die Schreckliches durchgemacht haben und dort wieder Vertrauen in das Leben gewinnen sollen. Noch immer sind Mädchen in bestimmten Teilen Indiens unerwünschte Kinder, da viele Familien sich die fällige Mitgift im Falle der späteren Heirat nicht leisten können. Mädchen leiden daher oft sehr; dem wirkt dieses Projekt entgegen. In Ägypten ermöglicht man mit dem Geld aus der Aktion armen Jugendlichen eine Ausbildung an der Oberschule in Kairo. Im letzten Jahr haben die Bekonder 1350 Euro auf das Spendenkonto der Aktion überweisen. Außerdem blühen in der Nähe des Kindergartens fast 2000 Tulpen in einem Schriftzug "10 Jahre Kindergarten Bekond". Diese Tulpen dürfen jetzt auch gegen eine Spende geschnitten werden. Der Erlös dieser Tulpenaktion wird vom Kindergarten gemeinnützig verwendet. Spenden nimmt der Kindergarten Bekond entgegen, sie können aber auch im Bauernhofladen im Schloss Bekond in die dort bereitstehende Spendenbox gegeben werden.