1. Region
  2. Konz, Saarburg & Hochwald

Konz Turbokreisel an B 51 ist früher als geplant fertig geworden

Bauarbeiten : Warum es am Konzer Turbokreisel richtig rund läuft

Der Landesbetrieb Mobilität und die beteiligten Baufirmen haben die Arbeiten an der B 51 und dem Möbel-Martin-Parkplatz Monate früher abgeschlossen als vorgesehen. Was besonders gut gelaufen ist.

Peter Braun klingt ein bisschen stolz, wenn er sagt: „Ich möchte Sie darüber informieren, dass die Arbeiten an unserer Kreiselbaustelle vor Weihnachten weitestgehend fertiggestellt werden können.“ Das komplette große Bauprojekt am Möbel-Martin-Turbokreisel werde bis auf Restarbeiten in diesem Jahr fertiggestellt. Ursprünglich war vorgesehen, dass der Parkplatz des Möbelhauses, auf dem der Landesbetrieb Mobilität zeitweise einen Ausweichkreisel eingerichtet hatte, erst im Frühjahr 2022 fertig wird.

Doch bei dem Drei-Milionen-Euro-Projekt liefen die Arbeiten so richtig glatt. Das hat der Drohnen-Fotograf des Landesbetriebs Mobilität, Matthias Nowak, in einer Fotoreihe festgehalten. In zwölf Bildern, die der LBM dem TV zur Verfügung gestellt hat, dokumentiert er den Bauablauf von März bis Mitte Dezember.

Die Arbeit an den Plänen für den Turbokreisel ging schon 2018 los. Die Ausschreibung erfolgte im Herbst 2020. Obwohl die eingegangenen Angebote auf den letzten Drücker am 28. Januar geöffnet wurden, wird das Projekt in der Folge eine Erfolgsgeschichte. 

Der Turbokreisel in Konz - So verliefen die Bauarbeiten

Seit dem  3. März laufen die Bauarbeiten auf der B 51.  Die Bundesstraße ist auf dem Streckenabschnitt zwischen Trier und Konz mit rund 19.000 Fahrzeugen pro Tag und einem Schwerverkehrsanteil von rund fünf Prozent laut LBM eine der höchst belasteten Straßen in der Region. Dies habe gerade in den Spitzenstunden insbesondere auf der Hauptrichtung zwischen Trier und Konz Staus verursacht, sagt Braun. Das und die Planung weiterer Bauprojekte in Konz – beispielsweise der Abriss und der Neubau der Saarbrücke – machen den Bau des Turbokreisels aus Sicht der Verkehrsbehörde nötig.

Der härteste Part für die Anwohner, besonders in Karthaus, waren die ersten drei Tage auf der Baustelle. Die Verkehrsinseln rund um den Kreisel mussten abgerissen und mit Asphalt verschlossen werden, damit der Verkehr an der Baustelle vorbeigeleitet werden konnte. Weil parallel zu diesem Zeitpunkt die Hauptstraße von Karthaus streckenweise voll gesperrt war, verirrten sich die LKW nicht nur auf die offizielle Umleitung über die K 134 sowie die Schiller- und die Granastraße in Konz, sondern auch in die engen Nebenstraßen von Karthaus. 

Doch danach ging es schnell. In den folgenden Bauphasen galt laut Braun ein strikter Zeitplan. Der provisorische Kreisel auf dem Parkplatz nahm ab dem 28. Mai den Verkehr auf, der dann einen anderen Weg nehmen musste. Autos und Laster rollten ohne Beeinträchtigung an der Baustelle vorbei, die Arbeiter konnten ungestört weitermachen.

„Nach dem ursprünglichen Bauzeitenplan des LBM Trier sollte diese Phase bis zum 29. September dauern“, erläutert Braun. Dass sie um rund fünf Wochen verkürzt werden konnte, liege am erhöhten Personal- und Maschineneinsatz der bauausführenden Firma Schnorpfeil.

Dann folgte ab dem 22. August eine zweieinhalbwöchige Vollsperrung samt Umleitung durch die engen Straßen in Konz. Das führte zu viel Frust bei den Autofahrern und den Anliegern. Doch die Sperrung war nötig, um den neuen Kreisel an die B 51 anzuschließen. Und der Zeitplan wurde  eingehalten. „In dieser Phase waren teilweise 50 Bauarbeiter auf der Baustelle, die Straßenbau-, Markierungs-, Beschilderungs-, Schutzplanken- und Pflanzarbeiten ausführten“, sagt Braun.

Welche Restarbeiten am Turbokreisel noch im Frühjahr 2022 erledigt werden müssen

Konz Turbokreisel an B 51 ist früher als geplant fertig geworden
Foto: TV/LBM Trier/Matthias Nowak/LBM Trier, Montage: Christian Kremer
Konz Turbokreisel an B 51 ist früher als geplant fertig geworden
Foto: Landesbetrieb Mobilität/Matthias Nowak/LBM, Collage: Christian Kremer

Seit September haben die Bauarbeiter noch die Abfahrt zum Möbel-Martin-Parkplatz gebaut und den provisorischen Kreisel abgerissen, um die Parkplatzflächen wieder herrichten zu können. Auch dieser Teil des Projekts wird laut LBM noch vor Weihnachten fertig. Im kommenden Jahr – vermutlich im Februar – werden nur noch Bäume und Pflanzen eingesetzt sowie eine Verkehrszeichenbrücke montiert. Dazu wird laut Braun vermutlich eine nächtliche Sperrung notwendig sein.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Die Baufortschritte am Turbokreisel in Konz aus der Luft betrachtet