1. Region
  2. Konz, Saarburg & Hochwald

Über die Hochwald-Grenzen hinaus

Über die Hochwald-Grenzen hinaus

SCHILLINGEN. Vor zehn Jahren gründete Günter Bladt, Chorleiter und Organist aus Schillingen, eine musikalische Formation, die einen kontinuierlichen Aufschwung erlebte. Der Gospel-Chor "Free Voices" steht im kulturellen Angebot der Region mit an vorderster Stelle.

Sie feierten ein rundes Jubiläum, und viele ihrer Fans und Bewunderer feierten mit, denn mittlerweile gibt es die Gospel-Formation "Free Voices" seit zehn Jahren. Als Günter Bladt die Gruppe 1996 ins Leben rief, gehörten gerade mal ein Dutzend Frauen dem Chor an, erzählt Bladt dem Trierischen Volksfreund. "Unser Repertoire war schon, wie auch heute, moderne geistliche Lieder, vor allem aber Spirituals und Gospels", plaudert der Chorgründer aus dem Nähkästchen. Schon damals sei der Chor auf gesteigertes Interesse in der Hochwaldregion gestoßen. Und so hätten sich nach und nach immer mehr interessierte Sänger der Gruppe angeschlossen, die sich im Laufe der Zeit von einer dreistimmigen Schola zu einem vollwertigen vierstimmigen, musikalischen Gebilde entwickelten. Heute zählen die "Free Voices" rund 50 Mitglieder, und der Bekanntheitsgrad der Gruppe reicht schon lange über den Tellerrand der Region hinaus bis in andere Bundesländer. Mit voller Berechtigung. Was der Chor anlässlich seines Jubiläumskonzertes in der Pfarrkirche Waldweiler zum Besten gab, konn man kaum als amateurhaft bezeichnen. Volle Bässe, die eine Dynamik bis auf ein Bienensummen reduzieren, brillante Tenöre sowie die unbeirrbaren Frauenstimmen - und nicht zuletzt ein hohes Potenzial an Solisten - zeichnen die Formation aus. Erinnerungen an die souligen Melodien des "Golden Gate Quartett" werden wach, auch wenn der Vergleich wegen der hohen Anzahl der Musikerinnen und Musiker hinkt. In der mit einer grandiosen Akustik gesegneten Waldweilerer Pfarrkirche eröffnete der Chor sein Konzert mit "Get you ready (There's a meeting here tonight)", wobei sich das Ensemble an vier Stellen des altarmittigen Gotteshauses verteilte und so vor rund 500 Zuhörern den Raum mit Musik füllte. Lieder wie "Let the praise begin", "This little light of mine” und "Alleluja, sing Alleluja” folgten - von frenetischem Beifall begleitet. Solisten sind bei einer Gospel-Formation das Salz in der Suppe. Bladt kann gleich auf vier hervorragende Exemplare zurückgreifen. Die Tenöre Bernd Willems und Michael Alten begeisterten mit "Down by the riverside”, "Ride the chariot” und "I want to be ready”, Dieter Blatt mit "Shut the door” und Bettina Maßem mit "Amen" rissen das Publikum zu Beifallstürmen hin. Das Repertoire der "Free Voices” ist facettenreich. "I will follow him”, "Come by here, my Lord”, "Hear my prayer” und "Deep river” sind nur einige aus einem Programm, welches das Publikum in seinen Bann zog. "Die solistischen Beiträge haben mich sehr begeistert”, sagte Alfred Zender aus Waldweiler nach dem Auftritt. Für Christoph Lorenz aus Lampaden war es das erste Konzert der Gospel-Formation. Der Grund: Sein Vater Adolf singt eine der Bassstimmen im Chor. "Ich hätte nie gedacht, dass die so gut sind." Sehr zufrieden war auch der Chorleiter. "Ich bin dankbar für das tolle Publikum". Bladt hatte während des Konzertes auch durch das Programm geführt und zahlreiche Informationen über den Werdegang der Formation gegeben. Der Erlös der Türkollekte wird für einen gemeinnützigen Zweck innerhalb der Verbandsgemeinde Kell am See verwendet. "Wofür genau, werden wir noch bestimmen", sagte Bladt. Auch eine Musik-CD mit dem Titel "Gospels and more", mit 18 schwungvollen Titeln, gibt es inzwischen von den "Free Voices".