Umgang mit Atemschutz

Feuerwehrleute aus der Verbandsgemeinde Saarburg haben sich in einem Lehrgang auf den Umgang mit Atemschutzgeräten vorbereitet.

Saarburg/Konz. (red) Die Lehrgangsteilnehmer sind nun berechtigt, während eines Einsatzes Atemschutzgeräte zu tragen. Nach Abschluss des Lehrgangs können sie nun zudem das Tragen von Chemikalien-Schutzanzüge erlernen.

Geleitet wurde der Kurs von den Kreisausbildern Peter Neukirch (Riol) und Dominik Fisseni (Freudenburg). Aus der Verbandsgemeinde Saarburg nahmen erfolgreich teil: Franz Blees, Florian Piro und Stephan Schneider (alle Irsch) sowie Jens Gilz (Wincheringen).

Die Teilnehmer lernten die verschiedenen Arten und Typen von Atemschutzgeräten sowie deren Handhabung kennen und erprobten sie praktisch. Die praktische Ausbildung auf der mobilen Atemschutzübungsanlage bzw. in einem ehemaligen Schulgebäude in Konz erstreckte sich auf die Einsatzgrundsätze, das Retten von Einsatzkräften sowie Suchen und Retten mit Leinensystem. In der praktischen Übung war insbesondere die Fitness der Teilnehmer gefordert. Wehrangehörige, die in den örtlichen Einheiten Verwendung als Atemschutzgeräteträger finden, müssen sich regelmäßig einer entsprechenden Untersuchung unterziehen und jährlich mindestens eine Belastungs- und Einsatzübung oder Realeinsatz durchlaufen, um weiterhin für den speziellen Einsatz qualifiziert zu sein.