Umgerüstet auf LED-Technik : 1330 neue Lampen leuchten in Hermeskeil und rundherum

In der Verbandsgemeinde ist mehr als die Hälfte der vorhandenen Laternen mit energiesparender LED-Technik ausgestattet worden. Dies soll nicht der einzige Beitrag der Kommune zum Klimaschutz bleiben.

Es hat etwa drei Jahre gedauert: Nun melden die Verbandsgemeinde (VG) Hermeskeil und das Unternehmen Innogy Westenergie Vollzug. Inzwischen ist in der Stadt Hermeskeil und den umliegenden Gemeinden ein großer Teil der Straßenlaternen auf LED-Technik umgerüstet worden. Bei einem Pressetermin im Hermeskeiler Rathaus verwies Bürgermeister Hartmut Heck darauf, dass Themen wie Klimaschutz und Energiesparen derzeit allgegenwärtig seien. „Für uns in der VG Hermeskeil sind das sehr wichtige Themen“, betonte er. So werde beispielsweise in den nächsten zwei Jahren ein Klimaschutzmanager ein Konzept für nachhaltigen Klimaschutz in der Kommune erarbeiten. Die Umrüstung der Straßenbeleuchtung sei ein weiterer Beitrag der Verbandsgemeinde, um die gesteckten Klimaziele zu erreichen. Laut Marco Felten, Kommunalbetreuer bei Innogy Westenergie, war 2017 ein neuer Straßenbeleuchtungsvertrag der Ausgangspunkt für die Sanierung der alten Leuchten, deren Energieverbrauch deutlich höher als bei den Nachfolge-Modellen gewesen sei. Innerhalb von drei Jahren habe das Unternehmen im Auftrag der Kommunen insgesamt 1330 der vorhandenen 2591 Laternen im VG-Gebiet ausgetauscht. Im Laufe dieses Jahres wurden die Arbeiten in der Stadt Hermeskeil abgeschlossen.

Laut Felten reduzieren die neuen Leuchten nicht nur den Energieverbrauch, sie sind auch insgesamt klimafreundlicher. In den Orten der VG Hermeskeil werde beispielsweise pro Jahr der Ausstoß von etwa 180 Tonnen Kohlenstoffdioxid vermieden. „Es gibt aber auch eine Entlastung für die kommunalen Haushalte“, sagte der Vertreter von Innogy Westenergie. „Sie sparen in Summe rund 380 000 Kilowattstunden Strom im Jahr.“ Bei den Betriebskosten mache sich dies durch eine Ersparnis von insgesamt 78 000 Euro jährlich bemerkbar.

Die Investition, zu der das Unternehmen laut Felten einen Zuschuss von 200 000 Euro gegeben hat, rechne sich dadurch bereits nach wenigen Jahren. Wie hoch die Gesamtinvestition in der VG Hermeskeil war, dazu könne man aus „Wettbewerbsgründen“ keine Angaben machen.

In der Verbandsgemeinde Hermeskeil sind mehr als 1300 Straßenlaternen mit moderner, energiesparender LED-Technik ausgestattet worden. Zum Abschluss der drei Jahre dauernden Umrüstung überreichte das Unternehmen Innogy Westenergie Bürgermeister Hartmut Heck (Dritter von links) ein Zertifikat, das das Engagement der VG beim Klimaschutz hervorhebt. Mit dabei sind Gemeindevertreter aus Hermeskeil, Reinsfeld, Gusenburg, Beuren und Geisfeld. Foto: David Kryszons/Innogy Westenergie

Für das Klimaschutz-Engagement der VG überreichte Felten ein Zertifikat an VG-Chef Heck, der dieses stellvertretend für die Gemeinden und im Beisein der Hermeskeiler Stadtbürgermeisterin und der Ortschefs von Beuren, Gusenburg, Reinsfeld und Geisfeld entgegennahm.