1. Region
  2. Konz, Saarburg & Hochwald

Umwelt-Alarm: Öl auf der Mosel bei Perl durch Atomkraftwerk (AKW) Cattenom

Grenzüberschreitender Umweltalarm : Ölfilm auf der Mosel bei Perl: Auslöser ist höchstwahrscheinlich Atomkraftwerk Cattenom

Ein bereits am Sonntag aufgetauchter Ölfilm auf der französischen Mosel nahe der Grenze zu Deutschland und Luxemburg hat für einen internationalen Umweltalarm gesorgt.

Umweltalarm im Dreiländereck Lothringen, Luxemburg, Saarland: Auslöser dafür war ein Ölfilm auf der Mosel in Frankreich gewesen. Wenige Kilometer von der Grenze entfernt, trieb es an der Oberfläche. Daraufhin ließen die Behörden Schleusen des Flusses auf französischer Seite schließen, damit das Öl nicht weitertreibt. 

Mittlerweile bestätigte der Betreiber des Atomkraftwerks (AKW) in Cattenom, Électricité de France (EDF), dass das Öl höchstwahrscheinlich von dort stammt. Wo und wie es zu dem Leck gekommen ist, wurde noch nicht mitgeteilt. 

Feuerwehren im Département Moselle hatten am Sonntag, 20. Februar,  gegen 14 Uhr Umweltalarm ausgelöst, wie die Tageszeitung Républicain Lorrain am Abend auf ihrer Internetseite berichtete. Nördlich von Thionville waren gleich mehrere verunreinigte Stellen aufgetaucht. Sofort seien schwimmende Barrieren in der Mosel eingesetzt worden, um zu verhindern, dass sich die bis dahin noch unbekannte Substanz ausbreitet. Sofort wurden erste Wasserproben genommen, heißt es in dem Bericht.

Unterdessen meldet der Saarländische Rundfunk, dass der Ölfilm mittlerweile mit Spezialmaschinen abgesaugt wird. Ob die Umwelt in Mitleidenschaft gezogen wurde, ist noch unklar. 

Wegen Sicherheitskontrollen hatte EDF Teile der Anlage bereits Mitte Februar heruntergefahren. Grund dafür: rostige Stellen im Rohrsystem eines Atommeilers.