Umwelt : Lebensraum für Insekten am Dorfbrunnen

Eine Gruppe will heimischen Arten die Brutaufzucht und Überwinterung erleichtern.

Die Regionalgruppe Gusenburg/Grimburg der Initiative Netzwerk Blühende Landschaft hat in der Parkanlage am Dorfbrunnen in Gusenburg ein Insektenhotel aufgestellt. Die Zimmer des von Chris Jacobs, Hannah Molter und Hermann-Josef Schuh gebauten Nützlingshotels wurden mit Unterstützung vieler kleiner Kinderhände mit viel Liebe zum Detail und Begeisterung für die Sache eingerichtet.

Den bei uns beheimateten Insektenarten, die durch intensive Flächennutzung, Schädlingsbekämpfung und Monokulturen immer weniger artgerechte Lebensräume finden, soll das Nützlingshotel eine Möglichkeit zur Brutaufzucht und Überwinterung bieten. Zugleich bilden diese Behausungen einen wichtigen Teil im Natur- und Bestandsschutz, unterstützen das ökologische Gleichgewicht und ermöglichen interessante Einblicke in die Lebensweise unterschiedlicher Insekten. Wer sich ein Insektenhotel näher anschaut, wird über die Artenvielfalt der friedlich nebeneinander lebenden Bewohner erstaunt sein. Nicht nur Hummeln und Wildbienen, Schlupf-, Grab-, Weg- und Brackwespen können hier beobachtet werden. Auch Blumenwanzen, Flor- und Schwebfliegen, Raub- und Marienkäfer, Ohrwürmer, Glühwürmchen und Schmetterlinge nehmen einen solchen Unterschlupf gern an.

Sie alle leisten nicht nur einen großen Beitrag zur Bestäubung und Befruchtung von Blumen und Obstgehölzen. Diese Insekten und ihre Larven vertilgen außerdem täglich ein Vielfaches ihres eigenen Körpergewichts an saugenden und nagenden Schädlingen mitsamt deren Brut. Daneben sichert eine vielfältige Insektenpopulation auch den Bestand der heimischen Singvögel, deren Junge auf proteinreiches Insektenfutter angewiesen sind.

Insektenhotels lassen sich in jeden Hausgarten integrieren. Das zeigt auch die Bildergalerie von Dieter Blatt unter dem Titel Fauna rund um Gusenburg auf der Gusenburger Website: www.gusenburg.de

Mehr von Volksfreund