Unfälle mit Wild

BÖRFINK/ZÜSCH/DHRONECKEN. (sw) Gleich mehrere Wildunfälle ereigneten sich am vergangenen Wochenende im Hochwald, darunter der schwerste am Samstag, 18. Juni. Um 23.10 Uhr kollidierte ein PKW mit einem Wildschwein auf der L 165. Der Fahrer war unterwegs von Börfink nach Züsch, als das Tier quer über die Straße lief.

Er erfasste das Schwein derart schwer mit seinem Wagen, dass es an der Unfallstelle verendete. Das Fahrzeug war nach Auskunft der Polizei Hermeskeil nicht mehr fahrbereit. Es sei Sachschaden von rund 10 000 Euro entstanden. Der Fahrer blieb unverletzt. Mit einem Reh kollidierte ein Auto am Freitag, 17. Juni, um 22.45 Uhr auf der L 165 von Züsch nach Neuhütten. Auch dort blieb der Fahrer unverletzt, mehrere tausend Euro Sachschaden sind nach Auskunft der Polizei die Bilanz. Leichter Sachschaden entstand beim Zusammenstoß eines Autos mit einem Wildschwein am Samstag, 17. Juni auf der L 152 in Richtung Dhronecken. Das Tier konnte in den Wald flüchten. Die Polizei Hermeskeil weist darauf hin, dass Autofahrer derzeit mit erhöhtem Wildwechsel auf den Straßen rechnen sollten.