Unfall im Hochwald: Motorradfahrer schwer verletzt

Unfall im Hochwald: Motorradfahrer schwer verletzt

Ein 70-jähriger Motorradfahrer ist am Donnerstagnachmittag im Hochwald beim Versuch, einem ihm entgegenkommenden LKW auszuweichen, gestürzt. Der Mann wurde dabei schwer verletzt. Der LKW hielt nicht an, sein Fahrer wurde aber durch die Aufnahme einer Helmkamera eines weiteren Motorradfahrers ermittelt.

Beide Motorradfahrer gehörten zu einer Gruppe von insgesamt acht Personen aus dem Raum Bremen, die am Donnerstag gegen 14.35 Uhr auf der kurvenreichen L 146 aus Reinsfeld kommend in Richtung Holzerath unterwegs waren, wie die Polizei mitteilt. Ihren Angaben zufolge kam der Gruppe dabei der LKW in einer Kurve entgegen. Weil dieser über die Mittellinie hinaus auf die Gegenfahrbahn kam, seien die Motorradfahrer gezwungen worden, ihrerseits sehr weit nach rechts auszuweichen.

Der 70-jährige Motorradfahrer geriet hierbei auf den geschotterten Seitenstreifen und verlor die Kontrolle über sein Zweirad. Er durchbrach die Einzäunung einer Pferdekoppel und kam unter seinem schwerbeschädigten Motorrad zum Liegen. Er wurde durch den Rettungsdienst schwerverletzt in ein Trierer Krankenhaus gebracht.

Der Lkw setzte, ohne anzuhalten, seine Fahrt fort. Einer der mitfahrenden Motorradfahrer trug eine Helmkamera (Actioncam) und hatte diese auch aktiviert. Dadurch konnte das amtliche Kennzeichen des entgegenkommenden LKW ermittelt werden. Den Fahrer erwartet nun ein Ermittlungsverfahren wegen unerlaubtem Entfernen von der Unfallstelle.

Mehr von Volksfreund