1. Region
  2. Konz, Saarburg & Hochwald

Unfallhergang aufgeklärt: Junge sprang bei Nittel vom Lieferwagen

Blaulicht : Schwerer Unfall aufgeklärt: Junge sprang vom Lieferwagen

Bei einem Unfall im April wird ein Junge schwer verletzt. Zunächst verdächtigt die Polizei den Fahrer eines Lieferwagens. Dank der Ehrlichkeit des Jungen zeigt sich jetzt aber, was wirklich passiert ist.

Nachdem ein Junge bei einem Unfall in Nittel-Köllig am 24. April schwer verletzt wird, fährt der Fahrer des beteiligten Autos zunächst davon, ohne sie um das Kind zu kümmern. Die Polizei ermittelt und beschlagnahmt das Auto eines Paketdienstes aus dem Saarland als Unfallfahrzeug (der TV berichtete). Der Junge kann wegen seiner schweren Verletzungen zunächst nicht befragt werden.

Inzwischen geht es ihm besser, und er hat eine Aussage gemacht. Dank seiner Ehrlichkeit ist jetzt klar: Es kam anders zum Unfall als bisher gedacht.

Nach Aussage des Jungens habe er das abgestellte Fahrzeug des Paketdienstes am Fahrbahnrand stehen gesehen, der Fahrer sei gerade eingestiegen. Das Kind sei daraufhin auf das Trittbrett an der Fahrzeugrückseite gestiegen. Der Paketauslieferer sei losgefahren, habe aber nicht mehr, wie erhofft, im Dorf angehalten. Als der Junge das bemerkt habe, sei er vom fahrenden Auto abgesprungen.

Die Angaben des Kindes decken sich mit den Ergebnissen der kriminaltechnischen Untersuchungen: Am Trittbrett kann ein entsprechender Schuhabdruck gesichert werden.

Der neue Bezirksbeamte der Polizei Saarburg, Bernhard Schmitt, lobt die Ehrlichkeit des Kindes. „Durch seine ehrliche und umfassende Schilderung des tatsächlichen Geschehens ergibt sich bei diesem Unfallhergang ein ganz anderes Bild.“

Durch die Bauart des Fahrzeuges habe der Fahrer aus dem Fahrzeug heraus keine Sicht auf das hintere Trittbrett gehabt. Schmitt sagt weiter: „Damit dürfte auch der Paketzulieferer deutlich rehabilitiert werden, denn er ist in der Region als zuverlässig und freundlich bekannt.“