Unwetter : Veranstaltung in Konz: Bürger wollen Infos zu Unwetterschäden sammeln

Nach den Unwettern der vergangenen Tage wollen sich die Betroffenen nun zusammentun und Schäden erfassen. Bei der Veranstaltung in Konz-Könen wollen sie die Petition untermauern, mit der Bürger Soforthilfe von der Landesregierung fordern.

Betroffene von Unwetterschäden, allen voran der Besitzer eines Mehrfamilienhauses in dem Konzer Stadtteil Könen, und die Verwaltung laden für Freitag, 8. Juni, 19 Uhr, gemeinsam zu einer Infoveranstaltung ins Bürgerhaus in Könen ein. Dort wollen sie sammeln, was bei dem schweren Unwetter in der Nacht vom 31. Mai auf den 1. Juni in dem Stadtteil zerstört worden ist. In dieser Nacht war Könen neben Tawern der am härtesten getroffene Ort. Eine Autowerkstatt, eine Schreinerei und etliche Keller, Privatwohnungen und Häuser wurden überflutet (der TV berichtete am 2. Juni). „Ziel ist es zum einen, einen möglichst umfassenden Überblick über die Schäden zu bekommen und zusammenzustellen, um damit eine Petition um Soforthilfe an die Landesregierung untermauern zu können“, sagt Müller-Greis. Zum anderen solle darüber informiert werden, welche Maßnahmen bisher getroffen wurden und welche noch vorgesehen sind, um künftig solchen Schäden vorzubeugen.

Die Veranstaltung findet auf Initiative von Könener Bürgern statt. Der Konzer Bürgermeister Joachim Weber und Ortsvorsteher Detlef Müller-Greis unterstützen sie. Teilnehmen kann jeder, der von dem Unwetter betroffen ist, auch wenn er nicht in Könen sondern in einem anderen Stadtteil oder einem anderen Ort in der Verbandsgemeinde Konz wohnt.