Urteil in Saarburg Gericht verurteilt Zahnarzt wegen heimlicher Videoaufnahmen

Saarburg · Ein 57-Jähriger aus dem Kreis Trier-Saarburg hat mit einer versteckten Minikamera eine Mitarbeiterin beim Umziehen in der Praxis gefilmt und eine Nachbarin heimlich nackt aufgenommen. Warum er verurteilt wurde, aber nicht vorbestraft ist.

Urteil gegen  Zahnarzt in Trier-Saarburg wegen heimlicher  Filmaufnahmen
Foto: dpa-tmn/Benjamin Nolte

Das Amtsgericht Saarburg hat einen 57-jährigen Zahnarzt zu 85 Tagessätzen à 130 Euro verurteilt. Der Mann aus dem Landkreis Trier-Saarburg muss somit eine Geldstrafe von rund 11 000 Euro bezahlen, gilt aber nicht als vorbestraft. Erst ab 90 Tagessätzen erfolgt ein Eintrag ins polizeiliche Führungszeugnis.