Verbandsgemeinderat Hermeskeil vergibt Aufträge für Sanierungen im Hallenbad und Rathaus

VG-Ratssitzung in Hermeskeil : Neuer Whirlpool fürs Bad, mehr Platz im Rathaus

Der Verbandsgemeinderat Hermeskeil hat Aufträge vergeben, um drei Gebäude auf Vordermann zu bringen.

Arbeiten an Hallenbad, Rathaus und Grundschule haben den Verbandsgemeinderat Hermeskeil in seiner voraussichtlich letzten Sitzung vor der Kommunalwahl am 26. Mai beschäftigt. Das Gremium vergab am Mittwochabend mehrere Aufträge an Baufirmen. Dabei ging es um dringende Sanierungsarbeiten und die Fortsetzung zweier Projekte, die die Verbandsgemeinde (VG) schon seit einer Weile beschäftigen.

In einem „irreparablen Zustand“ befindet sich laut Hartmut Heck (CDU), Beauftragter für die VG Hermeskeil, die Whirlpool-Anlage im Hermeskeiler Hallenbad. Im Wannenbecken seien Risse entstanden, weshalb das Becken undicht sei, beschrieb die Verwaltung das Problem in einer Sitzungsvorlage für die Ratsmitglieder. Eine Erneuerung der 30 Jahre alten Anlage sei „unumgänglich“, da diese eine „wichtige Attraktion im Hallenbad“ sei, hieß es weiter. Der Rat stimmte zu, den Einbau eines neuen Pools für rund 34 000 Euro in Auftrag zu geben. „Mehr als fällig“ ist laut Heck auch die energetische Sanierung des Hallenbad-Restaurants. Dazu habe es viele Gespräche mit dem Pächter gegeben, der sich an bestimmten Arbeiten beteiligen wolle. Auf Beschluss des Verbandsgemeinderats sollen nun für insgesamt rund 70 000 Euro Dach und Fassaden saniert sowie Fenster erneuert werden.

Für rund 260 000 Euro werden die Arbeiten am Hermeskeiler Rathaus fortgesetzt. Dort sind der barrierefreie Umbau inklusive neuem Aufzug und die energetische Sanierung der unteren Stockwerke seit einigen Wochen abgeschlossen. Restarbeiten an den Fassaden stehen noch aus. In einem nächsten Bauabschnitt soll dann ab Sommer das Dachgeschoss saniert und umgebaut werden, um Platz für zusätzliche Büros zu schaffen. Uwe Roßmann (SPD) erkundigte sich, ob die Stadt in naher Zukunft die öffentlichen Toiletten am Rathaus und den Treppenaufgang zum Rathausplatz renovieren werde. Insbesondere die Toiletten seien derzeit „nicht gerade eine Trumpfkarte für Hermeskeil“. Ratsmitglied Willi Auler (CDU), erster Beigeordneter der Stadt, erklärte dazu, dass die Stadt für diese Zwecke bereits Geld in ihren Haushalt eingestellt habe.

Auf der Zielgeraden ist die Generalsanierung der Hermeskeiler Grundschule. Derzeit laufen die Arbeiten im Altbau. In jedem der neun Klassenräume werden im Juli/August auf Beschluss des VG-Rats für rund 47 000 Euro interaktiv nutzbare Tafeln, sogenannte Whiteboards, installiert.

Zum Abschluss der Sitzung richtete der Beauftragte Heck noch ein paar Worte an den Rat und zog eine kurze Bilanz der bald endenden Legislaturperiode. Man habe gemeinsam „gute, wichtige und richtungsweisende Entscheidungen getroffen“, urteilte Heck. Der frühere erste Beigeordnete leitet die VG seit April 2018, seit dem Ende der Amtszeit von Bürgermeister Michael Hülpes. 34 Mal tagte der VG-Rat laut Heck seit Juni 2014, insgesamt 66 Stunden haben die Ratsmitglieder im Sitzungssaal verbracht. Dabei sei der Umgang miteinander „stets sachbezogen“ gewesen und „nie unter die Gürtellinie gegangen“.

Mehr von Volksfreund