Verdient um Politik und Gesellschaft

Verdient um Politik und Gesellschaft

KENN/TRIER. (jj) Aus der Hand des Präsidenten der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion (ADD), Josef Peter Mertes, nahm Theodor Gimmler aus Kenn das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland entgegen.

Theodor Gimmler gehörte ab 1969 dem Stadtjugendring Trier an und bekleidete dort 20 Jahre das Amt des Vorsitzenden. Daneben war er von 1975 bis 1979 im Landesjugendring Rheinland-Pfalz tätig, war Gründungsmitglied und Vorsitzender der Jugendzeitung, Initiator und Mitarbeiter der Arbeitsgruppe Kommunaler Jugendplan und Gründungsmitglied des Exzellenz-Hauses. Im Jugendhilfeausschuss Trier war er von 1969 bis 1983 ebenso tätig wie im Arbeitsjugendschutzausschuss beim Gewerbeaufsichtsamt von 1977 bis 1993. Für die Handwerkskammer Trier war er 20 Jahre stellvertretendes Mitglied im Prüfungsausschuss "Bürokaufmann/Bürokauffrau". Daneben war der 53-Jährige von 1978 bis 1985 stellvertretender Kreisvorsitzender der Jungen Union, gehörte zwölf Jahre lang dem CDU-Kreisvorstand sowie dem CDA-Kreisvorstand an. Von 1984 bis 1990 war er dessen Vorsitzender und im selben Zeitraum ge-hörte er dem CDA-Bezirksvorstand an. Im Ortsbeirat Trier-Süd engagierte er sich von 1979 bis 1990. Im Katholischen Bürgerverein Trier ist er seit zehn Jahren Präsident, ebenso seit 1998 bei "Omnes Unum" Deutschland und ist seit 1997 Subpräfekt der Marianischen Bürgersolidarität Trier.Im Jahre 2000 gehörte er zu den Gründungsmitgliedern des Fördervereins Welschnonnenkirche, zählte zum Vorstand und ist seit drei Jahren Präsident der Gesellschaft Herzogenbusch-Trier. Darüber hinaus war er auch in der Deutschen Angestellten-Gewerkschaft tätig. So gehörte er sechs Jahre dem Landesjugendvorstand Rheinland-Pfalz-Saar an, war vier Jahre dessen Vorsitzender und fünf Jahre Mitglied im Bundesjugendvorstand. Seit 1972 ist er Mitglied im Bezirksvorstand der Gewerkschaft, war von 1982 bis 1995 stellvertretender Bezirksvorsitzender und von 1975 bis 1979 Mitglied im Landesverbandsvorstand Rheinland-Pfalz. Von 1992 bis 1995 war er außerdem Mitglied im Bundesvorstand der Arbeitsgemeinschaft DAG/CDA.