1. Region
  2. Konz, Saarburg & Hochwald

Verein lädt ein zum Römerfest in der Kinderstube Tawerns

Verein lädt ein zum Römerfest in der Kinderstube Tawerns

Der Verein Römisches Tawern hat im Jahr 2010 den Ursprung von Tawern neu gestaltet. Grund für ein Fest: Am Sonntag, 22. Mai, dreht sich alles um das restaurierte Dorf Tabernae an der alten Römerstraße.

Tawern. Die Raststätte "Tabernae" an der römischen Fernstraße Trier - Metz - Mittelmeer - Rom, heute im Ortsteil "Brühl" gelegen, ist wieder in alter Schönheit auferstanden. Rund 24 000 Euro wurden in die Wiederherstellung alter Grundmauern, die Anlegung von Wegen, die Freilegung eines römischen Kellers, die Beschilderung aller Fundstellen sowie - als Hauptattraktion - die Herstellung eines Modells investiert, das einen Eindruck davon geben soll, wie das römische Straßendorf am Fuße des Tempelberges vor rund 2000 Jahren ausgesehen haben könnte.
Im Rahmen eines römischen Festes soll nun einmal nicht der weithin bekannte Tawerner Tempelbezirk im Mittelpunkt stehen, sondern das "älteste Dorf" der Region: Tabernae. Am Sonntag lädt der Verein alle Interessierten, besonders aber die Einwohner von Tawern ein, die Kinderstube des Dorfes zu besuchen und Neues über ihren Ort zu erfahren.
Der Festtag beginnt um 11 Uhr mit einem Konzert des Musikvereins Tawern. Wildgerichte und Speisen nach Rezept aus der Römerzeit und regionale Produkte wie Mannebacher Bier und Tawerner Wein werden zum Mittagessen serviert; später gibt es Kaffee und Kuchen. Römische Kleidung, Handwerk und Alltagsleben sowie Fundstücke werden ebenso präsentiert wie die Uniformen römischer Soldaten. Mitglieder des Vereins stehen zur Erklärung der Ausgrabungen und des neuen Modells zur Verfügung. Der Erlös des Festes fließt in den Erhalt der römischen Ausgrabungen.red/cmk