Vergangenheit trifft auf Zukunft

Am 19. Juli werden die Herzen zahlreicher Oldtimer-Begeisterter im Zwei- oder Viertakt schlagen: An diesem Tag feiert der Motorsport-Club (MSC) Konz, pünktlich zum 50. Geburtstag von Konz, sein 35-jähriges Bestehen mit seinem 25. Oldtimer-Treffen auf dem Möbel-Martin-Parkplatz.

Konz. Mehr als 300 Besitzer gepflegter Veteranen der Motorisierung haben in den vergangenen Jahren regelmäßig ihre Schätze und Schätzchen in Konz präsentiert und unzählige Besucher angelockt. Zum 25. Treffen kommt als Blick in die Zukunft etwas völlig Neues hinzu: Studenten der Fachhochschule Trier präsentieren zwei von ihnen entwickelte Fahrzeuge, die mit etwas mehr als einem Liter fossilen Treibstoffs 1000 Kilometer weit fahren können. Der gerade in die Insolvenz gerutschte Osnabrücker Autobauer Karmann hat die besonders windschlüpfige und deshalb Energie sparende Karosserie entwickelt und konstruiert. MSC-Vorsitzender Olaf Pelz hat zusammen mit rund 60 aktiven Club-Mitgliedern und Freunden das Jubiläumstreffen vorbereitet. Sie setzen unter anderem auf die besondere Spannung, die diese Begegnung zwischen Geschichte und Zukunft vermitteln soll.

Außer diesem augenfälligen Kontrast gibt es viel gepflegte Nostalgie - darunter gleich drei Zettelmeyer-Schlepper (einer von ihnen aus dem Jahr 1936), die am Sonntag an ihrem "Geburtsort" vorbeifahren. Zudem gibt es Hanomag-Traktoren, einen Lanz-Bulldog (1938), einen von dem amerikanischen Industrie-Designer Raymond Loewy gestylten Studebaker aus dem Jahr 1939, ein Borgward-Isabella Coupé aus dem Jahr 1959, ein 13,5 PS starkes Goggo-Coupé und eine Gruppe ehemaliger Renn- und Rallye-Fahrzeuge aus Luxemburg zu sehen. Die Liste muss bei rund 300 Teilnehmern unvollständig bleiben. Das Oldtimer-Treffen fand zunächst regelmäßig zum jährlichen Heimat- und Weinfest auf dem ehemaligen KUAG-Parkplatz statt. ´Nicht immer wurde es mit Wohlwollen, sondern eher mit misstrauischem Stirnrunzeln beobachtet.

Olaf Pelz berichtet, dass nicht nur hinter vorgehaltener Hand gefordert wurde, die angeblich nicht zum Wein passende Veranstaltung abzuschaffen. Dem machte schließlich Bürgermeister Winfried Manns mit einem entschiedenen "Das Oldtimertreffen bleibt!" ein Ende. Olaf Pelz: "Dafür müssen die Stadt Konz und wir ihm noch heute dankbar sein."

Von einem abrupten Ende ist schon lange keine Rede mehr: Die Bürgermeister sind regelmäßig Schirmherren des Treffens. In diesem Jahr übernimmt zum ersten Mal Karl-Heinz Frieden dieses Amt. Ein absolutes Finale gibt es nur bei den Anmeldungen: Weil auch der Riesenparkplatz von Möbel-Martin nicht unendlich groß ist, sagt Pelz: "Meldeschluss ist am 14. Juli."