Verkehrssünder in Wincheringen: Polizei schockiert von „unverschämtem Auftreten“

Verkehrssünder in Wincheringen: Polizei schockiert von „unverschämtem Auftreten“

Mehrfach haben Autofahrer ein Durchfahrtsverbot in Wincheringen ignoriert. Bauarbeiter haben der Polizei von „haarsträubenden Szenen“ berichtet.

Mehrere Bürgerbeschwerden und Berichte über Behinderungen der Bauarbeiten in der Bahnhofsstraße in Wincheringen sind in den vergangenen Tagen bei der Polizeiinspektion Saarburg eingegangen. Von teils rücksichtslosen Verkehrsteilnehmern sei die Rede gewesen, heißt es im Polizeibericht. Mitgeteilt wurde demnach, dass Durchfahrverbote trotz Schildern und klar erkennbarer Bautätigkeit ignoriert worden seien. Die Fahrer hätten gegen klare Regelungen verstoßen und dabei sich und andere gefährdet. Dies sei sogar so weit gegangen, dass die Bauarbeiten aufgrund der verbotswidrig fahrenden Verkehrsteilnehmer in den Stoßzeiten nicht hätten fortgeführt werden können, berichtet die Polizei.

Nach drei Kontrollen in den vergangenen Tagen zieht die Polizeiinspektion Saarburg eine ernüchternde Bilanz. Mehr als 91 Verstöße gegen das Durchfahrtsverbot seien festgestellt worden. Die jeweiligen Fahrzeugführer wurden laut Polizei gebührenpflichtig verwarnt und mussten jeweils zurückfahren. Zusätzlich seien zwei Fahrer ohne Führerschein aufgefallen. Gegen sie sei ein Strafverfahren eingeleitet worden.
Der Verkehrssicherheitsberater der Polizeiinspektion Saarburg, Hauptkommissar Stephan Wagner, sagt: "Wir sind über das Ausmaß und die festgestellte Verkehrsmoral schockiert. Die eingesetzten Kollegen und insbesondere die vor Ort tätigen Bauarbeiter berichteten mir von haarsträubenden Szenen, eigenbeschädigten Fahrzeugen und oftmals von einem egoistischen und unverschämten Auftreten der Verkehrsteilnehmer gegenüber den dort arbeitenden Personen."

Die Polizei stellt klar: Die Bahnhofsstraße (Landstraße.134) ist derzeit für alle Verkehrsteilnehmer gesperrt. Das Verbot der Durchfahrt gilt sowohl für den Verkehr in Richtung Wincheringen als auch für den Verkehr aus dem Ort kommend. Die Umleitungen im Baustellenbereich sind laut Polizei ausreichend ausgeschildert. Der Umweg über Helfant betrage bei ordnungsgemäßer und angepasster Geschwindigkeit lediglich sechs Minuten.

Die Polizei weist daraufhin, dass das Befahren der gesperrten Straße zu einer gebührenpflichtigen Verwarnung in Höhe von 20 Euro führt. Wiederholungstaten oder vorsätzliche Verstöße zögen eine Anzeige nach sich, die mitunter den Bußgeldbetrag erhöhten. Würden Schilder beiseitegestellt oder entfernt, werde dies in der Regel als Straftat aufgrund eines gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr gewertet. Beleidigungen und Nötigungen ziehen laut Polizei ebenfalls strafrechtliche Ermittlungen nach sich. Bei allen Straftatbeständen könne auch der Entzug der Fahrerlaubnis drohen.

Die Polizei kündigt an, dass sie auch weiterhin die Situation vor Ort überprüft. Sie appelliert an alle Verkehrsteilnehmer, sich an die bestehenden Regeln zu halten. Die Bahnhofsstraße bei Wincheringen wird zwischen dem Ortsausgang und der B.419 laut Planungen des Landesbetriebs Mobilität Trier noch bis mindestens Ende September saniert.

Mehr von Volksfreund