Viel Brauchtum

SCHLEICH. (red) "Wie et frieja woar", heißt es vom 19. bis 21. Juli wieder in Schleich. Das Wein- und Straßenfest stellt sich dem Motto auf vielerlei Art: zum Beispiel mit einer Ausstellung von Oldtimer-Traktoren der Marke Lanz (an allen drei Tagen), Auftritten der Brauchtumsgruppe Förderverein Schieferbergwerk Fell, von Korbflechtern und verschiedenen Handwerkern (Sonntag ab 14 Uhr) sowie der Aufführung eines Theaterstücks in Schleicher Mundart (Freitag, 21 Uhr, Sonntag 16 Uhr).

Auch die umfangreiche Menükarte erinnert an die so genannte gute alte Zeit (Marmitsches Zupp, Kappes Teerdisch, Schmalz und Schinkenschmieren, sauer eingelegte Moselfische, Rindfleisch mit Remouladensoße und vieles mehr). Das Fest beginnt am Samstag, 19. Juli, um 18 Uhr. Ab 19 Uhr spielt die Winzerkapelle Ensch, ab 22 Uhr ein Alleinunterhalter. Das Geschehen am Sonntag, 20. Juli, wird um 11 Uhr mit einem Gottesdienst eingeleitet. Um 17 Uhr findet in der Dorfkirche ein Offenes Singen statt. Die Leitung hat Karl Berg. Er leitet anschließend auch ein Kirchenkonzert. Kammerorchester, Kammerchor und Solisten präsentieren Werke von Johann Sebastian Bach. Am Montag, 21. Juli, 15 Uhr, kommen die Kinder zu ihrem Recht: mit einem Bobby-Car-Rennen und Winzerspielen. Um 18 Uhr beginnen die Winzerspiele (Fassrollen, Hottenlauf) für die Erwachsenen. Ab 20.30 Uhr klingt das Fest mit Tanzmusik aus.