1. Region
  2. Konz, Saarburg & Hochwald

Viel Fußballzauber und noch mehr soziales Engagement

Viel Fußballzauber und noch mehr soziales Engagement

Der TuS Fortuna hat den Zuschlag für ein Benefizspiel der Prominentenmannschaft von Lotto Rheinland-Pfalz bekommen. Wolfgang Overath und Co spielen gegen ein Saarburger Ü-40-Team zugunsten des Fördervereins Kreiskrankenhaus St. Franziskus. Der Erlös fließt in einen Garten der Sinne für Demenzkranke.

Saarburg. Im nagelneuen Kammerforst-Stadion des TuS Fortuna trifft am 18. August die Lotto- Elf mit Fußball-Legenden wie Weltmeister Wolfgang Overath, Europameister Stefan Kuntz und Bundesligastars wie Gerry Ehrmann und Olaf Marschall auf eine Ü-40-Auswahl aus Saarburg. Anstoß ist 19 Uhr. Die Prominentenkicker werden trainiert von Rudi Gutendorf und dem Weltmeister von 1954, Horst Eckel. Zuvor gibt es ein Schnuppertraining für die TuS-Jugend mit Torwartlegende Wolfgang Kleff.
"Bei diesem Spiel geht es um viel mehr als schöne Tore", erklärt Lotto-Elf-Koordinator Hermann Josef Ganser. Die Anfrage von Dieter Schmitt, Vorsitzender des Fördervereins Kreiskrankenhaus St. Franziskus, und die Bewerbung des TuS Fortuna Saarburg seien deshalb positiv beschieden worden, weil hier garantiert ist, dass der Organisationsaufwand ohne Probleme geschultert wird. Für die elf Spiele in diesem Jahr liegen 40 Vereins- Bewerbungen vor.
Die Lotto-Elf mit prominenten Spielern gibt es seit 1999. Saarburg ist der 143. Einsatz für den guten Zweck. Die Spieler haben zusammen 163 A-Länderspiele bestritten, wurden Welt- und Europameister. Im vergangenen Jahr fanden sich im Schnitt pro Spiel 610 Zuschauer ein, was einem durchschnittlichen Spendenaufkommen pro Spiel von knapp 11 400 Euro entspricht. Bisher wurden fast 1,13 Millionen Euro gesammelt.
Zum 115. Mal ist der Weltmeister von 1954, Horst Eckel, dabei. Er wird sein Meisterteam mit seiner langen Erfahrung unterstützen. Der heute 79-Jährige aus Vogelbach feiert seit seinem 15. Lebensjahr fußballerische Erfolge. Bei der Vorstellung des Benefizspiels erzählt er von seinem Werdegang vom Dorfkicker zum Nationalspieler, von seiner ersten Begegnung mit Fritz Walter und Sepp Herberger und dem Gefühl, der besten Mannschaft der Welt anzugehören: "Nach unserem Sieg in Bern haben die Leute gesagt, was die Fußballer können, können wir auch." Der Sieg war der Grundstein zum Wirtschaftswunder im Nachkriegsdeutland, und er, Eckel, sei stolz darauf, dafür einen kleinen Beitrag geleistet zu haben.
"Ich bekomme heute noch Gänsehaut, wenn ich an das Spiel in Bern denke", lobt der Geschäftsführer des St. Franziskus- Krankenhauses, Holger Brandt, die Fußball-Legende Eckel. Er will selbst mitspielen, auch wenn wahrscheinlich jede Menge Gegentore fallen.
Der Erlös fließt in das Projekt "Garten der Sinne" am Krankenhaus, eine öffentliche Anlage, in der vor allem Demenzkranke geistige Anregung finden, um das Fortschreiten des Vergessens wenigstens zu bremsen. Es ist ein 100 000 Euro teures Vorhaben, für das die Europäische Union (EU) 55 Prozent übernimmt. Neben anderen Zuschüssen und Spenden muss der Förderverein 20 000 Euro aufbringen.
Rund 50 Helfer und Organisatoren kümmern sich laut Dietmar Suder, dem 2. TuS-Vorsitzenden und Abteilungsleiter Fußball, um die Organisation des Benefizspiels, damit möglichst viele Zuschauer ein stattliches Spendenergebnis bringen: "Ab Samstag läuft der Kartenvorverkauf."
Karten gibt es bei Bäckerei Meier in Serrig und Trassem; Bücherei Volk, Saarburg; Kreissparkasse Saarburg; TopSport, Saarburg; Toto Lotto Paulus, Saarburg.Der Kader der Lotto-Elf besteht aus Michael Dämgen, Sven Demandt, Gerry Ehrmann, Nikolai Foroutan, Erol Gercek, Steffen Herzberger, Harry Koch, Michael Kuntz, Stefan Kuntz, Alexander Löbe, Roger Lutz, Olaf Marschall, Jürgen Mohr, Wolfgang Overath, Manfred Petz, Andrzej Rudy und Dariusz Wosz. Im Ü-40 Team aus Saarburg versuchen Michael Ludwig, Frank Plicht, Michael Hausen, Stefan Hartstein, Patrick Legendre, Dietmar Suder, Holger Brandt, Hans-Paul Becker, Armin Britten, Ralf Reger, Urban Herrig, Dirk Drechsler, Alfons Jochem, Christian Meyer, Wolfgang Meier, Berthold Philipps, Thomas Schmitz, Arno Hein, Lothar Werner und Christian Steuer ihr Bestes zu geben. Trainiert wird das Ü-40-Team von Peter Friedländer und Peter Schuh. doth