Viel Kameradschaft und Engagement selbst für die kleinsten Bürger

Viel Kameradschaft und Engagement selbst für die kleinsten Bürger

Seit einem Vierteljahrhundert lebt die Reservistenkameradschaft Waldweiler die Gesinnung "Bürger in Uniform" vor. Sportmilitärische Erfolge und die Unterstützung der Kindertagesstätte Mandern-Waldweiler prägen das Vereinsleben. Zum Jubiläum sind Kameraden aus Rheinland-Pfalz und die Dorfbewohner gekommen.

Waldweiler. "Sie sind keine Exoten, sondern ein Teil der Freiheit", so beschreibt Ehrengast Landrat Günther Schartz beim Jubiläumsempfang der Reservistenkameradschaft (RK) Waldweiler die Bedeutung der nicht mehr aktiven Soldaten. Er selbst habe seine Bundeswehrzeit in guter Erinnerung, verriet der Verwaltungschef des Kreises. Mit den Reservisten habe die Bundeswehr eine Heimat in der Region und im Ort.Die 23 Mitglieder sind sehr sportliche Bürger in Uniform, wie eine Wand in der Teufelskopfhalle mit Pokalen und Urkunden aus militärischen Wettkämpfen beweist. "Zwischen dem Gründungsjahr 1987 und 2012 wurden wir 2003 deutscher Vize-Meister, sechs Mal Landesmeister, fünf Mal Bezirksmeister und zehn Mal Kreismeister", sagt RK-Vorsitzender und Ortsbürgermeister Manfred Rauber mit Stolz. Militärische Wettbewerbe bestehen nicht nur aus Märschen und Schießen, sondern auch Sanitätsdienst, Minenkunde und Übungselementen aus Auslandseinsätzen wie zum Beispiel Personen- und Fahrzeugkontrollen. Werte schaffen die Reservisten mit Arbeitseinsätzen, etwa auf dem Spielplatz der Kindertagesstätte Mandern-Waldweiler. 50 Gäste aus Reservistenkameradschaften in Rheinland-Pfalz waren zum Gratulieren in die Waldweiler Teufelskopfhalle gekommen. Rauber erinnerte an die Idee von Heinrich Selzer, diese RK zu gründen, und ehrte den Mann der ersten Stunde, Ehrenmitglied Peter Wagner. "Nach drei Jahren ist unser Empfang erstmals öffentlich", freute sich Kreisvorsitzender Franz-Josef Krämer über die 200 zivilen Besucher. Werner Angsten, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Kell, lobte besonders die Anstrengungen der Reservisten auf lokaler Ebene: "Mit Motivation und Kameradschaft haben sie im Kindergarten für die Kleinsten gearbeitet." Mit der Nationalhymne, gespielt vom Reservisten-Musikzug der Kreisgruppe Trier, endete der offizielle Teil. Ehrungen: Franz-Josef Krämer, Kreisvorsitzender der Reservistenkameradschaft, ehrte Manfred Rauber, Erwin Rauber, Bernd Gubernator, Bernhard Palm, Patrick Jungbluth, Thomas Ternes, Jürgen Scholz, Werner Fuchs und Peter Wagner für ihr Wirken in Waldweiler. Dothreservistenverband.de

Mehr von Volksfreund