1. Region
  2. Konz, Saarburg & Hochwald

Viel Lob und ein Musical zum Abschied

Viel Lob und ein Musical zum Abschied

20 Jahre lang ist Lydia Feichtner Leiterin der Pellinger Kindertagesstätte gewesen. Jetzt ist sie in den Ruhestand verabschiedet worden. Es bleiben viele von ihr eingeführte positive Veränderungen und ein großes Dankeschön.

Pellingen. Von der Gründung im Jahr 1992 bis zum vergangenen Wochenende leitete Lydia Feichtner die Pellinger Kindertagesstätte (Kita). "Sie war damit eine der wichtigsten Schaltstellen im Dorfleben", so das Lob des Pellinger Ortsbürgermeisters Horst Hoffmann. Denn in den zwanzig Jahren ihrer Arbeit in der Kindertagesstätte führte Lydia Feichtner viele Veränderungen ein: Noch im Dezember 1992 half sie beim Einrichten der Kita und kooperierte mit den Architekten, bevor im Januar die ersten 27 Kinder kamen.
Schon wenige Jahre nach der Gründung stellte sie die Kita auf Ganztagsbetreuung um. Diese berufsfreundlichen Öffnungszeiten machten die Pellinger Kindertagesstätte auch bei Familien aus anderen Ortschaften beliebt. Neuerungen führte Lydia Feichtner auch in der pädagogischen Konzeption ein, so wie die Betreuung von unter Dreijährigen. Besonders die Aktivitäten außerhalb des Kindergartens runden das pädagogische Konzept ab: Feichtner setzte darauf, dass die Kinder neben den gewöhnlichen Betreuungsangeboten auch vielfältig gefördert werden. Mit vielen Ehrenamtlichen stellte sie ein dauerhaftes Förderprogramm aus Naturtraining, Tierkunde, Singkreis, Französischübungen, Erste-Hilfe-Ausbildung und Brandschutzerziehung auf.
Besonders stolz ist Lydia Feichtner aber nicht nur auf die gute Zusammenarbeit mit den Ehrenamtlichen: "Ich habe ein gutes Team, das alles mitgetragen hat und mir den Rücken gestärkt hat", erzählt sie. Auch mit der angrenzenden Schule steht die Kita Pellingen in regem Austausch: Mit gegenseitigen Besuchen, gemeinsamen Turnstunden und mit den Besuchen ihrer zukünftigen Lehrer werden die Kinder auf ihre Schulzeit vorbereitet.
Auch mit Eltern besteht seither eine feste Kooperation, denn diese helfen die Feste und Kleiderbasare der Kita auszurichten. "Die Kita hat ihren Platz im Dorf", lobt Feichtner die gute Zusammenarbeit mit den vielen Helfern und Ehrenamtlichen. Dabei ist die geborene Pellingerin selbst vielseitig ehrenamtlich tätig: Sie ist Mitglied im Pfarrgemeinderat, leitete für 16 Jahre die katholische Frauengemeinschaft und singt im gemischten Chor des Männergesangvereins (MGV) Pellingen.
Dass Feichtner ihre Aktivitäten im Dorf stark mit dem Betreuungsangebot der Kita verbindet, zeigte sich bei der Verabschiedungsfeier: In dem fast einstündigen Musical "Der Notenbaum" bewiesen die Kinder, was sie durch die Patenschaft des MGV gelernt haben.
Zum zweiten Mal ist die Pellinger Kindertagesstätte daher auch mit dem Felix-Orden ausgezeichnet worden, der vom Kreischorverband für besonders kindgerechte musikalische Früherziehung verliehen wird.