Vier Monate nach Freigabe der K134 in Konz gibt es immer noch keine Markierungen auf der Fahrbahn

Straßenbau : Konzer warten weiter auf Farbe für die Fahrbahn

Die Kreisstraße 134 ist schon seit Juli wieder frei befahrbar. Die Markierungen fehlen immer noch. volksfreund.de hat nachgehakt, warum das so ist.

Der letzte Abschnitt der Kreisstraße 134 zwischen der Bahnbrücke in Karthaus und der B 51 zwischen Konz und Trier wurde im Sommer frisch asphaltiert. Zwischen Ende Juni und dem 19. Juli war die Straße dazu voll gesperrt. Dann gab der LBM sie frei mit dem Hinweis, dass noch letzte Arbeiten am Fahrbahnrand nötig seien. Vier Monate nach der Freigabe der viel befahrenen Strecke zwischen Konz und Trier fehlen immer noch die Markierungen.

Manch einer sieht darin eine Gefahr. So veröffentlichte schon im September ein Nutzer der Facebookgruppe „Du bist Konzer, wenn ...“ einen Post mit einem Hinweis auf die fehlenden Markierungen, nicht ohne Warnung davor, dass es in der dunklen Jahreszeit gefährlich werden könnte. Am vergangenen Freitag meldete sich auch ein Leser beim TV mit diesem Hinweis.

Die Antwort des Landesbetriebs Mobilität in Trier auf die Anfrage, warum noch keine Markierungen auf der Straße seien, fällt überraschend aus: „Die Baumaßnahme sei „noch nicht gänzlich abgeschlossen“, sagt ein Sprecher der Master-Straßenmeisterei Hermeskeil. „Es stehen eventuell noch kleinere Restarbeiten (Anheben von Straßenabläufen, leichte Fräsarbeiten) an.“ Diese Restarbeiten könnten eine bereits aufgebrachte Markierung beschädigen. „Aus diesem Grund wurde die Markierung bisher noch nicht umgesetzt“, schließt der LBM-Verantwortliche.

Die Rückfrage, ob die Arbeiten angesichts dessen, dass die Straße schon im Sommer freigegeben wurde, schon terminiert seien, beantwortet der LBM folgendermaßen: „Die Restarbeiten sind noch nicht terminiert.“ Es seien noch abschließende Abstimmungen mit dem Auftragnehmer erforderlich. Der LBM könne zur Zeitschiene derzeit keine Auskunft erteilen.

Mehr von Volksfreund