vier neue Infotafeln und integrierte Ruhebänke in Saarburg Partnerschaftsprojekt

Tourismus : Rasten an Infotafeln aus einem Partnerschaftsprojekt

Ab sofort können sich Besucher der Stadt über die Kulturgüter und touristischen Angebote in Saarburg informieren. An ausgewählten Wander-, Spazier- und Radfahrerrouten wurden vier neue Infotafeln angebracht.

Die Partnerstädte Saarburg und Sarrebourg, die Saar-Obermosel-Touristik und der Verkehrs- und Verschönerungsverein Saarburg schufen in einem Gemeinschaftsprojekt neben den Infotafeln auch integrierte Ruhebänke. Die neuen Verweilplätze befinden sich im Bereich des Campingplatzes am Leukbach, an der Saar in Niederleuken im Bereich des Wasserschifffahrtsamtes, auf Höhe des Saarradwegs in der Nähe des Wassersportclubs und in der Nähe des Wohnmobilstellplatzes.

Die Konzeption und die Holzarbeiten waren Teil eines deutsch-französischen Partnerschaftsprojektes der Berufsbildenden Schule Saarburg und des Lycée Dominique Labroise aus Sarrebourg. Schüler der Schreinerklassen beider Schulen hatten sich dazu mehrfach getroffen und gemeinsam daran gearbeitet. Neben den Arbeitseinheiten ist ein wichtiger Bestandteil des Projektes ein kulturelles, gesellschaftliches und sportliches Rahmenprogramm zum besseren Kennenlernen der Partnerstadt, der beiden Regionen und Menschen.

Für 2019 ist auch schon ein neues deutsch-französisches Berufsschul-Projekt abgeschlossen: Die Schüler beider Partnerschulen haben einen großen, hölzernen Christbaum für die Spendenaktion „Sozialer Weihnachtsbaum“ im Rahmen des Saarburger Christkindlmarktes geschaffen. Geplant ist auch die Aufstellung eines zweiten Baumes auf dem Vorplatz des Rathauses in der Partnerstadt Sarrebourg. Bürgermeister Jürgen Dixius, der die Zusammenarbeit im Berufsschulbereich initiiert hat, zeigt sich zufrieden: „In den letzten Jahren sind in diesem Partnerschaftsprojekt viele Saarburg bereichernde Elemente entstanden, wie zum Beispiel die Bibliobox oder Sitzbänke für den Außenbereich der Kulturgießerei.“ Die beiden Städte würden auch in Zukunft den Austausch unterstützen, um den europäischen Gedanken zu fördern. Die Tafeln wurden von der Saar-Obermosel-Touristik in Abstimmung mit dem Verkehrs- und Verschönerungsverein Saarburg erstellt. Der Verkehrs- und Verschönerungsverein Saarburg hat die Kosten für die Infotafeln übernommen.

Mehr von Volksfreund