| 20:39 Uhr

Völkerverständigung zwischen Kebab, eingelegtem Trockenobst und Kuchen

 Riesenandrang am Internationalen Büffet, gesponsert von drei Gastronomiebetrieben und Kindergartenmüttern. Einige von ihnen übernahmen, unterstützt von ehrenamtlichen Mitarbeitern, auch den Service. TV-Foto: Ursula Schmieder
Riesenandrang am Internationalen Büffet, gesponsert von drei Gastronomiebetrieben und Kindergartenmüttern. Einige von ihnen übernahmen, unterstützt von ehrenamtlichen Mitarbeitern, auch den Service. TV-Foto: Ursula Schmieder FOTO: Ursula Schmieder (urs) ("TV-Upload Schmieder"
Hermeskeil. Das Interkulturelle Fest des Mehrgenerationenhauses (MGH) und der Hafen-Initiative Hermeskeil fand nicht nur bei den Besuchern großen Anklang. Mit vier Kindergärten unterstützten insgesamt mehr als 20 Partner mit gut 30 verschiedenen Angeboten.

Hermeskeil. Es duftet nach Kebab und herzhaft gewürztem Reis, was sich Besucher beides sichtlich schmecken lassen. Zusammen mit syrischen Salaten, ägyptischen Süßigkeiten und deutschen Kuchen. Denn das Büfett des interkulturellen Fests ist ebenso bunt gemischt wie das Publikum. Alteingesessene Hermeskeiler und Neubürger folgen an diesem Tag ähnlich zahlreich der Einladung von MGH und Hafen-Familiennetzwerk, die mit vier Kindergärten mehr als 20 Partner unterstützen.

Das Essen schmecke richtig lecker, loben Gäste aus Beuren, darunter Mathilde Knop, sowie Marlene Becker und Christel Weber aus Hermeskeil. Organisiert haben es die Kindergärten. Tanja Schmidt-Blasius, Interkulturelle Fachkraft der KiTa Adolph Kolping, nutzte laut Leiterin Katja Ludes, ihre Kontakte zu den Familien. Die anderen Kitas stellten das Kuchenbüfett. Dazwischen gab es Überraschungen wie mit Nüssen eingelegtes Trockenobst zu probieren. Rasha Rashash hat die Spezialität mitgebracht. Die Ägypterin lebt seit drei Jahren in Hermeskeil und genießt mit ihrer Tochter Nermin (13) das Fest. Das sei eine gute Idee, sagt Rihan Salmou, die 2011 mit ihrer Familie aus dem kurdischen Teil Syriens nach Deutschland kam. Sie und ihr Mann haben schon tags zuvor bei Aufbauarbeiten geholfen und präsentieren ebenso wie andere Neubürger mit einer Foto-Collage ihr Heimatland. Sie finde es toll, sich so zum einen selbst vorstellen zu können, zum anderen aber auch zeigen zu können, "was wir Besonderes in unserem Land haben".

Auch Ashgan, eine 37-jährige Ägypterin, die erst seit kurzem in der AfA lebt, genießt das "schöne Fest". DRK-Mitarbeiter Ottmar Muno hat sie und weitere Flüchtlinge mitgebracht. Sie packen mit an in der Kleiderkammer, in der momentan nur T-Shirts und Sportschuhe für Herren fehlen. Das AfA-Team hatte zudem Bilder mitgebracht, gemalt von Flüchtlingen wie Gervyl, einem jungen Mann aus der Zentralafrikanischen Republik, der sich beim Malen über die Schulter schauen lässt.

"Der Zuspruch ist genial", freut sich MGH-Leiter Christoph Eiffler über die vielen Besucher. Toll sei auch die breite aktive Beteiligung der vielen Kooperationspartner mit mehr als 30 verschiedenen Angeboten.
Und alle machten freiwillig mit, weil ihnen das wichtig sei: "Das ist gelebtes Netzwerk - und es macht Freude, mitten drin zu sein."

Gastgeber des interkulturellen Festes waren das Mehrgenerationenhaus Hermeskeil und Hafen, unterstützt von vier Kindertagesstätten (Adolph Kolping, Rosa Flesch, Villa Kunterbunt und St. Wendelinus Beuren) sowie etwa 20 weiteren Partnern wie Vereine und Organisationen. Nebenan im Pfarrgarten boten etwa die Fotofreunde ein "Fotoshooting" an und im MGH waren Workshops wie Fladenbrotbacken angesagt. Der Karnevalsverein Ruck-Zuck bot Tanzen an, der Turnverein Trommeln und Spiele und Blast the borders, der Förderverein von MGH und Katholischem Bildungswerk Johanneshaus, zeigte einen selbst gedrehten Film.
Das Essen spendeten drei Restaurants, zwei aus Kell, eines aus Hermeskeil, sowie Kita-Eltern, die mit Mitarbeitern den Service übernahmen.
Außerdem waren mit dabei: Touristinfo Hermeskeil, DRK, Aufnahmeeinrichtung für Asylbegehrende (AfA), DLRG, St.-Fargeau-Freundeskreis, Naturpark Saar-Hunsrück, Aktion 365, Sozialraumzentrum, Stadtkapelle, Gaststätte Franziskus, Islamischer Kulturverein, Luftschnapper, AFS Interkulturelle Begegnungen, Jugendmigrationsdienst, Heimatverein, Waldjugend Gusenburg, Theatergruppe Art Area, Clown Lokel, Ergotherapeut. urs