Vom Rasentraum zum Traumrasen: Trassem hat neuen Fußballplatz

Vom Rasentraum zum Traumrasen: Trassem hat neuen Fußballplatz

Viele Freiwillige halfen in Tausenden Arbeitsstunden dabei mit, das neue Spielfeld zu errichten. Zur Einweihung kamen Ehrengäste aus Sportwelt und Politik.

Trassem. Unter dem Motto "Vom Rasentraum zum Traumrasen" hat die DJK Trassem im Waldstadion ihren neuen Naturrasenplatz eingeweiht. Der Einladung des Vereinsvorsitzenden Bernd Koewenig waren Ehrengäste aus Sport, Politik und Gesellschaft und sogar Gründungsmitglieder des im Jahr 1953 ins Leben gerufenen Vereins gefolgt. Die DJK bedankte sich besonders bei den Geldgebern für ihre Unterstützung: dem Landessportbund Rheinland-Pfalz, der Kreisverwaltung Trier-Saarburg und der Ortsgemeinde Trassem, die insgesamt 60 000 Euro für den Platz zur Verfügung gestellt hatte.
Aber Koewenig wies auch darauf hin, dass ohne die eingebrachten Vereinsmittel und die Leistungen der Mitglieder die Realisierung der Anlage nicht möglich gewesen wäre. In vielen Tausend ehrenamtlich geleisteten Arbeitsstunden schufen die DJKler aus dem ehemals abgenutzen Braschenplatz ein schönes grünes Waldstadion. Mit dem neuen Naturrasenplatz könne die Jugendarbeit vertieft werden, so Koewenig. Nur auf einem Rasen sei es möglich, den Vorbildern aus der Bundesliga nachzueifern. Die DJK sei auf den Ansturm neuer Nachwuchskicker bestens vorbereitet.
Im Anschluss an die Begrüßung wurde der neue Platz von Pater Benedict eingesegnet. Danach begannen die ersten Spiele. Die Bambini hatten die Ehre, den Platz zu eröffnen: Sie trennten sich 3:3 gegen eine Mannschaft aus Freudenburg. Das Spiel der Spielgemeinschaft Trassem gegen die Sportfreunde Kreuzweiler endete 5:2 für die Heimmannschaft. Den Abschluss bildeten die Damen, die gegen Wincheringen antraten. Trotz neuen Rasens verloren sie aber mit 0:1.red

Mehr von Volksfreund