Vom Turnen bis zum Kickboxen

Starke Leistungen in vielen Sportarten sind selbst mit 100 Jahren noch locker möglich. Dafür liefert der Turnverein Hermeskeil (TVH), der 1911 gegründet wurde und kurz vor seiner Jubiläumsfeier steht, das beste Beispiel. Unsere Zeitung wirft einen Blick auf Geschichte und Gegenwart des Vereins, der mit 900 Mitgliedern der größte im gesamten Hochwald ist.

Hermeskeil. Der Auftritt einer Artistengruppe auf dem Alten Markt war anno 1911 der Auslöser für einen Entschluss, der in heutiger Zeit Anlass für eine große Jubiläumsfeier in Hermeskeil ist. "Das können wir auch!", sagten sich - so ist es jedenfalls überliefert - vor 100 Jahren einige junge Männer aus dem Ort, als sie sich Kunststücke anschauten, die die Schausteller zeigten. Sie gründeten kurz darauf unter dem Vorsitz des Dentisten Weller den Turnverein, der zu Beginn 15 Mitglieder hatte.
Inzwischen sind es knapp 900 Kinder, Männer und Frauen, die dem TVH angehören und ihn damit zum größten Verein im Hochwald machen. Vor allem eine Feststellung ist dem Vorsitzenden Volker König dabei besonders wichtig: "Wir haben in unserem Verein rund 350 Jugendliche unter 18 Jahren, die fast alle auch aktiv Sport treiben." Über Nachwuchsprobleme kann der TVH also nicht klagen.
Das hat natürlich auch damit zu tun, dass der Verein nicht mehr wie in den Gründerjahren ausschließlich auf den Spuren von Turnvater Jahn unterwegs ist. Beim TVH gibt es allerdings weiterhin eine starke Turnerriege mit 260 Mitgliedern, die ein wichtiges Standbein des Vereins geblieben ist.
Dazu zählen auch die diversen Gymnastik-Gruppen, in denen sich vom Kleinkind bis zu den Senioren Menschen in jedem Alter fit halten können.
Große Handballabteilung


Neben den Turnern sind im Laufe der Jahre aber noch fünf weitere Abteilungen dazugekommen.
Die Athleten des TVH sind also in vielen Disziplinen aktiv.
Die größte Gruppe stellen inzwischen die Handballer mit über 300 Mitgliedern. Aushängeschild, gleichzeitig aber auch ein kleines Problemkind, ist dabei die erste Herrenmannschaft. Sie spielt in der Verbandsliga West und ist zuletzt "zwei Mal nur knapp dem Abstieg entgangen. Wir hoffen, dass es bald wieder aufwärts geht. Denn der Unterbau ist ja da. Wir haben eine gute A- und B-Jugend", sagt Dieter Heger, der stellvertretende Vorsitzende.
Die Frauenmannschaft ist eine Spielgemeinschaft mit den Akteurinnen im saarländischen Schwarzenbach eingegangen und tritt seitdem in der Bezirksliga Ost des Nachbar-Bundeslands an.
Projekt Vereinsheim


Die dritte große Abteilung stellen beim TVH die Leichtathleten mit 160 Mitgliedern. Eine frühere Trennung gibt es übrigens seit 2010 nicht mehr.
Bis dahin waren die "Lauffreunde", die weniger leistungsorientiert waren, sondern eher Breitensport betrieben, eine eigenständige Truppe. Weitere Sparten, die der TVH sportlich abdeckt, sind Badminton (67 Mitglieder), Volleyball (66 Mitglieder) und Boxen.
Die Abteilung der Kampfsportler wurde erst 2002 eingerichtet und ist damit die jüngste im Klub. "Momentan wird dort in erster Linie Kickboxen gemacht", sagt König.
Wichtigste Trainings- und Wettkampfstätte des TVH ist die Hochwaldhalle, deren Bau in den 1970er Jahren "einen Aufschwung in allen Sportarten brachte", so Heger. Die Leichtathleten drehen vornehmlich auf dem Hartplatz am Labachweg ihre Runden.
Bleibt noch ein bislang unerfüllter Wunsch, den der Jubiläumsverein hat.
Dem TVH fehlt seit der Schließung des Hotels "Zur Post" nun schon seit vielen Jahren ein Vereinsheim. "Wenn wir eins hätten, wäre das sicher für das Wir-Gefühl ein großer Vorteil", sagt König. Der TV Hermeskeil hat zum 100. Geburtstag drei Großveranstaltungen geplant. Am Freitag, 26. August, findet ab 20 Uhr der offizielle Festakt in der Hochwaldhalle statt. Dabei wird den Besuchern eine Zeitreise durch die Vereinsgeschichte versprochen. Den musikalischen Part übernimmt die Band "Just in time". Am Samstag, 27. August, steigt ab 20 Uhr in der Hochwaldhalle eine Rock-Nacht. Auf der Bühne stehen die beiden Gruppen "One step closer" und "The Dark". Der Eintritt an der Abendkasse kostet acht Euro. Am Sonntag, 28. August, verwandelt sich der Stadtpark ab 12.30 Uhr zum großen Spielplatz. Beim Kinder-Spielfest ist Spaß an vielen Stationen - zum Beispiel bei Bobby-Car-Rennen oder an der Streetsoccer-Anlage - angesagt. Bei schlechtem Wetter wird das Fest in die Hochwaldhalle verlegt. Rock-Nacht und Spielfest veranstaltet der TVH übrigens gemeinsam mit dem Hermeskeiler Sportverein, der 2011 sein 90-jähriges Bestehen feiert. axBei der Frage nach den herausragenden Sportler- und Trainerpersönlichkeiten im TVH fällt es König, Heger und Chronist Hermann Dellwing schwer, einzelne Männer oder Frauen herauszugreifen. Zu viele Athleten hat es gegeben, die im TVH-Trikot bemerkenswerte Erfolge feierten. An einigen Namen führt aber kein Weg vorbei. Das gilt zum Beispiel für Willy Eiden, der sage und schreibe 54 Jahre - von 1951 bis 2005 - Leiter der Turnabteilung war und als Trainer viele Sportler formte. Der wahrscheinlich beste war sein Sohn Ullrich Eiden. Dem Nationalturner blieb jedoch aus politischen Gründen der sportliche Lebenstraum versagt. Eiden hatte sich 1980 für die Olympischen Spiele in Moskau qualifiziert, die dann aber von den westlichen Ländern boykottiert wurden. Der Aufschwung des Hermeskeiler Handballs ist mit der Person von Dieter Moser verbunden. Mit ihm schafften die Herren 1977 erstmals den Aufstieg in die Oberliga. Die Leichtathleten des TVH stellten mit Christiane Dobmaier vor einigen Jahren eine Athletin, die unter anderem Siegerin des Bonn-Marathons und des Trierer Stadtlaufs war. Auch der 2007 verstorbene Vorsitzende Ullrich Schmitt, der 19 Jahre im Amt war, hat die Entwicklung des TVH nachhaltig geprägt. ax

Mehr von Volksfreund