1. Region
  2. Konz, Saarburg & Hochwald

Von Beethoven bis Rocky Horror Show

Von Beethoven bis Rocky Horror Show

IRSCH. (fwi) Bei seinem diesjährigen Frühjahrskonzert überzeugte der Musikverein Irsch 1908 wieder mit einem vielseitigen und abwechslungsreichen Programm.

Viele Zuschauer waren der Einladung des Musikvereins zum Frühjahrskonzert in die Turn- und Mehrzweckhalle gefolgt. Es fand in diesem Jahr schon zum 32. Mal in Folge statt. In zahlreichen Proben hatten sich die Irscher Musiker und Musikerinnen intensiv auf ihren großen Auftitt vorbereitet. Das Ergebnis war ein kurzweiligen und interessanter Musikabend. Im ersten Teil des Konzertes präsentierte das Gesamtorchester unter der Leitung von Gilbert Schellen insbesondere Werke konzertanter Blasmusik. Nach der Eröffnung mit Beethovens "Romanze in F" markierte die symphonische Ouvertüre "König Drosselbart" von Willy Koester den frühen Höhepunkt des Programms. Daniel Benzschawel und Werner Schuler stellten anschließend mit ihren Klarinetten in "Concertpiece No. 2" von F. Mendelssohn-Bartholdy ihre Fähigkeiten als Solisten unter Beweis. Als weitere Programmpunkte des ersten Konzertteils erwartete die Zuhörer die moderne Ouvertüre im Bigbandsound "Festival in Silber" und eine Bearbeitung von Rossini-Melodien in dem Werk "Il Postiglione d'Amore". Der zweite Teil wurde vom Jugendorchester des MV gestaltet - in diesem Jahr erstmals unter der Leitung von Christoph Schellen. Die etwa 40 Mädchen und Jungen des Jugendorchesters zeigten ihren sehr guten Ausbildungsstand und präsentierten ausschließlich zeitgenössische Werke. Mit "Blow the Trumpets" demonstrierten die jungen Musiker, dass sie auch ausgezeichnete Solistinnen und Solisten in ihren Reihen haben. Im Anschluss entführte ein kurzer musikalischer Querschnitt durch das Musical "Les Miserables" die Zuschauer ins revolutionäre Frankreich des Jahres 1832. Und mit "Let me entertain you" - einem Medley aus Robbie Williams Songs - wurde auch noch die aktuelle Chartlandschaft abgedeckt. Südländisches Flair umgab das Publikum im dritten Teil mit der Vorstellung vier spanischer Städte. Bei "Auf zur Jagd" trug das Orchester im Zusammenspiel mit dem Jagdhornbläserchor Saarburg waidmännisches Liedgut vor. Nach der "Kilkenny Rhapsody" folgten zum krönenden Abschluss die Höhepunkte aus Richard O'Briens Rock'n'Roll Musical "The Rocky Horror Picture Show". Die Zuhörer bedankten sich bei allen Beteiligten mit viel Applaus. Den Abschluss des gelungenen Konzertes markierte als Zugabe ein außergewöhnliches Marsch-Potpourri, in dem mehr als 30 bekannte Märsche anklangen.