Von der Picknick-Ecke bis zur Regiogaststätte: LAG Erbeskopf vergibt Zuschüsse in Höhe von 1,1 Millionen Euro

EU-Fördergeld für die Region : Vom Bouleplatz im Hermeskeiler Stadtpark bis zur Wander-Regio-Box in Rascheid

Für mehrere Projekte im Hunsrück und Hochwald gibt es eine Finanzspritze aus Brüssel: Die Lokale Aktionsgruppe (LAG) Erbeskopf hat zehn neue Vorhaben ausgewählt. Insgesamt sollen dafür 1,1 Millionen Euro fließen.

Zehn Projekte, die frischen Wind in die Region bringen: Die Mitglieder der Lokalen Aktionsgruppe (LAG) Erbeskopf haben in Morbach beschlossen, alle aktuell eingereichten Vorhaben mit EU-Mitteln zu unterstützen. Darunter befinden sich zwei Projekte von öffentlichen Trägern sowie acht Projekte von Privatleuten. Unterstützt werden diese bei Förderquoten zwischen 40 und 60 Prozent mit insgesamt rund 1,1 Millionen Euro.

Öffentliche Projekte In Rascheid geht es um die Neugestaltung des Geländes rund um den Aussichtsturm Nationalparkblick. Für die geplante Attraktion am Rundwanderweg Königsfeldschleife soll auch das Drumherum stimmen. Deshalb will die Ortsgemeinde Rascheid (VG Hermeskeil) dort unter anderem fünf Parkplätze anlegen, einen davon speziell für Menschen mit Behinderung. In einer Regio-Box werden den Wanderern künftig regionale Produkte von Getränken über Wurst und Käse bis hin zu Snacks angeboten. Förderquote: 60 Prozent, 172 244 Euro.

Der Dorfplatz in Greimerath soll zu einem Dorfgemeinschaftsplatz mit einem Bewegungs- und Kommunikationsangebot ausgebaut werden (der TV berichtete mehrfach). Unter anderem soll eine Picknick-Ecke Jung und Alt zum gemütlichen Beisammensein einladen. In einem noch zu errichtenden Gebäude mit einer Toilettenanlage und  einer Küche ist geplant, an einer Verkaufstheke Getränke und kleine Speisen anzubieten. In diesem Kiosk sollen auch Gesellschaftsspiele ausgeliehen werden. Die Anlagen sollen auch bei Veranstaltungen nutzbar sein. Eine Tischtennisplatte und ein Beintreter in Kombination mit einer Sitzbank sind angedacht, um durch Bewegung die Gesundheit der Nutzer zu fördern. Das Projekt wird mit 153 153 Euro aus Leadermitteln gefördert. Das entspricht einer Quote von 60 Prozent.

Private Projekte Der Lionsclub Hochwald-Hermeskeil hat es sich zum Ziel gesetzt, das soziale Miteinander durch eigene Projekte zu stärken. Im Hermeskeiler Stadtpark will er einen neuen Bouleplatz bauen und der Stadt übergeben. Die Pläne wurden kürzlich dem Stadtrat vorgestellt, der Zustimmung signalisierte. Der zwölf mal sechs Meter große und damit für Turniere geeignete Platz soll auch als Begegnungsstätte dienen und in unmittelbarer Nähe zum angrenzenden Seniorenzentrum angelegt werden. Förderquote: 50 Prozent und 7899 Euro.

In Geisfeld möchte eine Familie mehrere Bausteine umsetzen, die in der Gesamtheit die Attraktivität der Region und des Hochwaldorts steigern sollen. So sind zwei Stellplätze für Wohnmobile geplant sowie eine Blockhütte mit Leseecke und Bücherregal als Ort der Begegnung. In einem Ferienhaus sollen auch Rollstuhlfahrer und beeinträchtigte Gäste Urlaub verbringen können. Das Projekt wird mit 200 000 Euro unterstützt.

Der Morbacher Michael Pauly will in einem leerstehenden Teil seines Anwesens (Alte Forsttenne) in Morbach, der Scheune des ehemaligen Forsthauses, eine Gaststätte mit Biergarten einbauen. Regionale Kuchen und Produkte der Regionalinitiativen Ebbes von hei und SooNahe sollen in der Forst- und Dorfwirtschaft angeboten und Hunsrücker Spezialitäten im Garten gegrillt werden. Mit der Touristinfo Morbach sollen verschiedene Nutzungsmöglichkeiten abgestimmt werden. Einen Pächter hat Pauly bereits gefunden, versichert er. Die LAG übernimmt mit 63 880 Euro 40 Prozent der förderfähigen Kosten.

Dagmar Pilzecker vom Freizeit- und Gesundheitspark Caniplace in Thalfang will ihr Angebot für Hund und Herrchen weiter ausbauen. Dazu will sie eine Ferienwohnung schaffen. Dort sollen Menschen mit Behinderung gemeinsam mit ihrem Vierbeiner Urlaub verbringen können, aber auch Menschen, die einen Hund mit Einschränkungen besitzen. Die computergestützte Ferienwohnung im Obergeschoss eines bestehenden Gebäudes, die über einen Außenlift erreichbar ist, soll mit zahlreichen Informationstechnologien ausgestattet sein, um auf Bedürfnisse der Nutzer einzugehen. Beispielsweise sollen Sensoren im Boden den Gast der Ferienwohnung wiedererkennen. Bei einem Fördersatz von 40 Prozent ergibt sich eine Fördersumme von 65 600 Euro.

Das Unternehmen Enerq Hunsrück-Hochwald, das in Kürze im Hermeskeiler Gewerbegebiet Grafenwald beheimatet sein wird, will in einem Bioenergiehof verschiedene Sortimente an Bioholzmasse herstellen. Die LAG Erbeskopf steuert bei einer Förderquote von 40 Prozent 87 216 Euro bei.

Michael Pauly steht vor dem Gebäude, das er zur Alten Forsttenne umbauen will. Foto: Christoph Strouvelle
Ein Bouleplatz wie hier auf unserem Symbolbild soll demnächst mit Hilfe von EU-Zuschüssen im Hermeskeiler Stadtpark entstehen. Foto: picture alliance / Sebastian Gol/Sebastian Gollnow

Das Unternehmen Obstbau Müller will in Pluwig einen Kühl-Verkaufsautomaten aufstellen, um seine Apfelerzeugnisse wie Viez rund um die Uhr und unabhängig von den Öffnungszeiten des Hofes verkaufen zu können. Dazu soll ein Hubwagen mit Wiegefunktion die Annahme von Streuobst erleichtern. Die LAG unterstützt das Projekt mit 4368 Euro.

Mehr von Volksfreund