Von der Streuobstwiese ins Glas

Prägendes Landschaftsbild des Saargaus sind die Obstbäume. Ihre Früchte des Jahrgangs 2013 sind jetzt wieder in flüssiger Form zu genießen. Der "Vice Vinum", wie ihn die Römer nannten, ist hier kein Ersatzwein, sondern ein Produkt, auf den die Region und ganz besonders Fisch stolz sind.

Fisch. Wie schmeckt der Viez-Jahrgang 2013? Diese Fragen wollen offenbar viele Menschen in Fisch mit dem eigenen Gaumen beantworten. Denn die Eintrittskarten zur traditionellen Viezprobe am Freitag, 12. September, 20 Uhr, in der Festscheune Hunsicker, Kapellenstraße 10, sind komplett vergriffen. Die Veranstaltung ist bereits jetzt ausverkauft. Das freut Roland Lutz, den Vorsitzenden der Festgemeinschaft Fisch, die die Viezprobe organisiert.
Lange Geschichte


"Seit 1990 gibt es unser Fischer Viezfest, das von der Ortsgemeinde, der Feuerwehr, dem Sportverein, dem Kirchenchor und dem Karnevalsverein getragen wird", sagt Lutz mit Stolz. Die Viezprobe wird jetzt schon zum 20. Mal angeboten, seit 2008, dem Jahr der 850-Jahrfeier, in der Festscheune Hunsicker in der Kapellstraße 10. Zehn Viezhersteller entlang der Viezstraße zwischen Konz und dem saarländischen Wallerfangen präsentieren ihre Produkte.
"Besondere Spezialitäten sind drei Viezsekte und auch ein Eisviez", lockt Lutz die Geschmacksnerven der Genießer, und fügt hinzu: "Das ist eine Rarität, für die dreimal mehr Äpfel gebraucht werden, die in zwei eiskalten Nächten von aufeinanderfolgend mindestens minus acht Grad geerntet werden müssen."
Diese köstlichen Tropfen aus Portzer Äpfeln, dem Bohnapfel, Erberhofer, dem alten Trierer Holzapfel und eine üppige Vesperplatte sind für 12 Euro zu haben. Damit der Genuss in Sachen Führerschein nicht doch noch ein herbes Erlebnis wird, bieten die Organisatoren einen Shuttle-Service für den Umkreis von zehn Kilometern an, denn Viez hat immer um die sechs Prozent Alkohol.
Zur 850-Jahrfeier im Jahre 2008 hat Günter Hunsicker eine einfache Scheune zur Festscheune ausgebaut. Seitdem steht hier ein Mekka der Viezfreunde. Er erklärt den Unterschied zum Rebensaft: "Der Wein wird sortenrein produziert." Beim Viez kommt es auf die Mischung der verschiedenen Apfelsorten an - je mehr, desto besser." Das sei die Kunst der Oberbauern. Die Kenner dürfen sich auf einen besonderen Jahrgang freuen, denn, so Hunsicker: "Im letzten Jahr gab es keine große Apfelernte. Deshalb haben die vorhandenen Äpfel mehr Sonne abbekommen." Weniger Äpfel bedeutet also mehr Viezqualität.
Fachliche Erläuterungen kommen an diesem Abend von Gerd Scholten, der beim Dienstleistungszentrum Ländlicher Raum (DLR) in Bernkastel-Kues für Wein und Viez zuständig ist. Dazu gibt es Livemusik. Beim großen Viezfest am Samstag, 20., und Sonntag, 21. September, wird die Fischer Kapellestraße zur Festmeile. Ein Höhepunkt wird der Festkommers zum 50-jährigen Bestehen des Sportvereins ab 20 Uhr, wieder in der Festscheune Hunsicker. dothExtra

Nach dem Apfelwein, dem Viez, benannt, schlängelt sich die rund 150 Kilometer lange Themenstraße vom Wallerfangen im Saarland mitten durch den Saargau bis hin ins rheinland-pfälzische Konz. Weite Äcker, Weiden und Streuobstwiesen mit Apfelbäumen, Kirschen, Pflaumen und Mirabellen machen diesen besonderen Landstrich aus. Jetzt beginnt die Saison der Viezfeste. doth