Von Finnland nach Nittel

Lotta Mari-Anna Oittinen heißt die neue Ortsvorsteherin von Nittel-Köllig. Sie kommt ursprünglich aus Finnland und folgt auf Dieter Friedrich, der das Amt seit 1999 bekleidete. In der Ortsgemeinderatssitzung vereidigte der Nitteler Ortsbürgermeister Peter Hein die Zahnärztin Lotta Oittinen als neue Kölliger Ortsvorsteherin.

Nittel-Köllig. "Mein Anliegen ist es, in Köllig eine lebendige Dorfgemeinschaft zu erhalten und weiterzuentwickeln", sagt Oittinen im TV-Gespräch. Dazu gehört neben der ideellen Unterstützung der Kölliger Feuerwehr und der aktiven Mitgliedschaft in der Kindergruppe die Mitarbeit im Nitteler Gemeinderat, im Elternausschuss der KiTa, in diversen Schulelternbeiräten und beim monatlichen Dorfabend im Bürgerhaus "Alte Schule". "In Köllig gibt es keine Kneipe oder Gastwirtschaft", bedauert Oittinen, Mutter von drei Kindern. Daher wird das Bürgerhaus regelmäßig als Treffpunkt für die Kölliger geöffnet. Ein weiterer Schwerpunkt von Oittinens politischer Arbeit soll die Verbesserung der Anbindung Kölligs an den öffentlichen Personennahverkehr und an die moderne Kommunikationstechnik sein. "Viele Kölliger nutzen das Luxemburger Mobilfunknetz für das Internet, da es keine vernünftige Anbindung gibt", bedauert die aus Finnland stammende Oittinen. Als erste Amtshandlung wird Lotta Oittinen eine Bürgersprechstunde einführen: am letzten Freitag eines Monats von 8 Uhr bis 9 Uhr und an jedem dritten Mittwoch im Monat von 18 Uhr bis 19 Uhr. Der erste Termin ist am Mittwoch, 14. September. red