1. Region
  2. Konz, Saarburg & Hochwald

Von geliebten Bohrmaschinen und glamourösen "Fettdepots"

Von geliebten Bohrmaschinen und glamourösen "Fettdepots"

Etwa 130 Besucher haben sich beim Kabarettabend mit Angelika Beier im Hermeskeiler Mehrgenerationenhaus Johanneshaus amüsiert. Es handelte sich um eine Veranstaltung im Rahmen der Reihe "Hermeskeiler Kultur(er)Leben".

Hermeskeil. Bei Angelika Beier bekommen alle ihr Fett weg, Männer wie Frauen. Und das schon mal im wahrsten Sinne des Wortes. Als "Second-Hand-Fettdepot der Stars" verulkte sie im Hermeskeiler Mehrgenerationenhaus Johanneshaus Anbieter wie Abnehmer. Obschon sie es vordergründig genoss, mit US-Schauspieler George Clooney indirekt die Hochzeitsnacht verbracht zu haben - als Fettpölsterchen von dessen Ehefrau. Bei den Herren der Schöpfung knöpfte sie sich unter anderem passionierte Hobbyhandwerker vor, die zwar von ihren Frauen, aber nicht ihren geliebten Bohrmaschinen lassen können.
Bei ihrem Publikum kam der Humor der Münchnerin sehr gut an. Für Herbert und Evi Eiden aus Hermeskeil hatte sich schon der Programmtitel "Zwischen Sex und 60" spaßig angehört. "Und da wir vom Alter her Betroffene sind, wollten wir wissen, wie wir auf die Schippe genommen werden", begründete der Ehemann ihren Besuch. Dass er selbst dabei eine zentrale Rolle einnehmen sollte - als Beiers Dauer-Ansprechpartner im Publikum, konnte er natürlich nicht ahnen. Doch als Mensch, der gerne lacht, ließ er sich nicht lange bitten, den Part des "Opfers des Abends" zu übernehmen. Für Harry Kann, ein weiterer Hermeskeiler Besucher, der seinen Spaß hatte, kamen die im Publikum etwas weniger zahlreich vertretenen Herren aber nicht etwa schlechter weg als die Frauen. Die Männer bekommen nicht alleine einiges ab, bezeichnete er das Programm als ausgewogen. Was ihn aber vor allem freue, seien die vielen Besucher der Veranstaltung im Rahmen der Reihe "Hermeskeiler Kultur(er)Leben". Und zwar mit Blick auf "die Leute, die sich die Arbeit machen und das alles organisieren". Entsprechend gut war die Stimmung bei den Mitgliedern des verantwortlich zeichnenden Beirats. Vorsitzender Willi Auler, als erster Stadtbeigeordneter generell zuständig für Kultur in der Hochwaldstadt, freute sich über die circa 130 Besucher. Schon im Vorverkauf seien mehr als 100 Karten weg gewesen: "Wir sind super zufrieden."
Weitere Termine im Rahmen der Reihe "Hermeskeiler Kultur(er)Leben":
Samstag, 19. November, 20 Uhr: Jahreskonzert Stadtkapelle, Hochwaldhalle. Samstag, 26. November; 15 Uhr: "Feuer und Flamme", Vortrag Elisabeth Dühr, Vorsitzende Museumsverband Rheinland-Pfalz und Direktorin Stadtmuseum Trier, Landesfeuerwehrmuseum. Samstag, 3. Dezember, 20 Uhr: David Steines' Weihnachtsgala, Hochwaldhalle.
Karten: Buchhandlung Lorenzen, Schreibwaren Theis, Haag Schmuck, Abendkasse. urs