Von klein bis groß

ORSCHOLZ. (red) "Quo Vadis - Starmania", so heißt das Musical, an dem 150 Schüler der Gesamtschule Orscholz beteiligt sind und das am Donnerstag, 24. Februar, 19.30 Uhr, imCloef-Atrium Premiere feiert.

Mit einem Musical-Projekt lässt die Gesamtschule Orscholz aufhorchen. Begonnen wurde das Projekt bereits im Dezember 2003. Seither waren ein umfangreiches Vorsingen und 25 Proben. Die Gesamtschule Orscholz und Kulturzentrum Villa Fuchs präsentieren am Donnerstag, 24. Februar, 19.30 Uhr, im Cloef-Atrium in Orscholz die Premiere. Und weil die Musicalmacher davon ausgehen, dass das Zuschauerinteresse sehr groß sein wird, werden noch zwei weitere Vorstellungen angeboten: am Freitag, 25. Februar, und Samstag, 26. Februar, jeweils um 19.30 Uhr. "Quo Vadis - Starmania" heißt das Musical, an dem 150 Schüler der Gesamtschule Orscholz beteiligt sind. Alle Klassen und Alterstufen machen bei dem Musical mit. Nach Aussage des künstlerischen Leiters, Werner Dräger, ist das das pädagogische Konzept, das dahinter steckt. Denn möglichst früh sollen die Kinder mit künstlerischem Schaffen konfrontiert werden. Der Versuch scheint gelungen. "Besonders bei den Kleinsten haben wir Stimmen entdeckt, die das Publikum begeistern werden", ist Dräger sicher. Die Vorfreude auf das außergewöhnliche Musicalereignis ist dem Musiklehrer durchaus anzumerken. Karten für die drei Vorstellungen gibt es im Vorverkauf. In Orscholz: Gesamtschule, Cloef Atrium (Kurverwaltung). In Merzig:Kulturzentrum Villa Fuchs: Telefon (06861) 93670 oder www.villa-fuchs.de. "Quo Vadis - Starmania" ist eine utopische Rockoper in der Tradition von George Orwells Zukunftsroman"1984" und Fritz Langs utopischem Stummfilm "Metropolis".

Mehr von Volksfreund