Von Menschen und Räumen

Zwei Künstler stellen gemeinsam im Saarburger Amüseum aus.

Saarburg (red) Die Künstler Max Stiller und Rainer Lehmann zeigen ab Sonntag, 22. Oktober, eine gemeinsame Ausstellung unter dem Titel ,,Geometrische Positionen Neue Aspekte formaler Kunst" im Amüseum Saarburg.
Im Zentrum des Schaffens von Bildhauer Rainer Lehmann stehen der Mensch und seine Stellung in der Schöpfung. Seine Werke thematisieren die individuelle Position des Menschen in einer zunehmend fremdbestimmten Gesellschaft.
Das wesentliche Thema im Werk von Max Stiller ist die Verknüpfung von Räumen. Den eigens entwickelten Bildsprachendialekt nennt er Trigonometrischer Kubismus. Ausdrucksformen des bildnerischen Schaffens sind die Ölmalerei, die digitale Zeichnung mit der dazugehörigen Ausgabeform des Pigmentdruckes auf Büttenpapier, und in jüngster Zeit das Erzeugen von Objekten mit Materialien experimenteller Zusammenstellung. Motivschwerpunkte sind Architektur und Landschaft sowie frei assoziierte Kompositionen. Die Ausstellung beginnt um 11 Uhr mit einer Vernissage.

Die Ausstellung hat bis zum 7. Januar täglich außer samstags von 11 bis 16 Uhr geöffnet.