1. Region
  2. Konz, Saarburg & Hochwald

Von Schiffschaukeln, Klappschmier und Tafelspitz

Von Schiffschaukeln, Klappschmier und Tafelspitz

Die Ayler feiern am kommenden Wochenende ihre Weinkirmes, ein Fest, für das 1993 die große Wende kam. Ursula Schons und Sophie Theis sind seit Jahren aktiv dabei. Regelmäßig halten sie die Stellung bis zum Schluss. Die beiden über 70-Jährigen erinnern sich für den TV an ihre frühen Kirmestage.

Ayl. Zwei, die bei der Ayler Weinkirmes immer durchhalten bis zum Schluss, sind Ursula Schons (73) und Sophie Theis (77). Sie übernehmen traditionell die letzte Schicht am Stand des Kirchenchors. Chor, Musikverein, Feuerwehr und Sportverein sind die Stützen der Festtage. Im Laufe der Jahre wurden die beiden Frauen laut Ortsbürgermeister Siegfried Büdinger mit ihrer Spätschicht zur Institution. "Vor zehn Jahren habe ich mal 25 Stunden auf dem Kirmesplatz verbracht, obwohl der Tag doch nur 24 Stunden hat", sagt Sophie Theis lachend. Da werde gesungen und viel Spaß gemacht.
"Ayl ist ein singendes Dorf"


Ortschef Büdinger, der auch Vorsitzender der Festgemeinschaft Ayler Vereine ist, sagt: "Ayl ist ein singendes Dorf. Aber noch nie hatten wir Beschwerden aus der Nachbarschaft." "Meine früheste Erinnerung als Kind ist die Schiffschaukel", sagt Ursula Schons. Bis vor wenigen Jahren wurde eine solche immer noch aufgebaut. "Die kam nicht mehr über den Tüv", sagt Büdinger. Deshalb dürfe sie nicht mehr aufgebaut werden. Wenn Sophie Theis an ihre früheren Kirmestage denkt, fällt ihr ein, dass das Geld zwar knapp, aber auch alles wesentlich preiswerter war. Ursula Schons ergänzt: "Wir haben als Kinder von der Verwandtschaft immer fünf Groschen bekommen. Das hat einen Tag lang für die Karussells und noch ein Eis gereicht."
Anfang der 70er Jahre wurde erstmals ein Festzelt aufgebaut. Da spielte auch eine Band mit Namen Golden Boys. "Und da haben wir jungen Mädels auch schon mal Ausschau nach feschen Buben gehalten", erinnert sich die damals 18-jährige Ursula Schons.
Früher war die Ayler Bartholomäus-Kirmes so wie überall: Ein bisschen Rummel, und die lieben Verwandten kamen zu Besuch. "Gefeiert wurde meist in den Familien", sagt der Ortsbürgermeister. Doch 1993 änderte sich alles. Das Fest wurde ab diesem Zeitpunkt auf dem Dorfplatz, im Herzen Ayls, groß inszeniert. Mit dem Programm wurden alle Sinne angesprochen, vor allem der Geschmackssinn.
Dafür sorgen nicht nur die rund 30 Weine der neun Haupterwerbswinzer des Orts, sondern vor allem auch die Speisenkarte, die dem Betrachter allein schon beim Lesen das Wasser im Munde zusammenlaufen lässt. "Ohne Tafelspitz mit Remouladensoße gibt es keine Ayler Kirmes", schwärmt der Cheforganisator. Auch für den original "geläkten" Kirmesschinken (er wird in Wasser gegart, bis sich die Schwarte löst, mit Gewürzkräutern gespickt, wieder mit Schwarte versehen und dann ziehen gelassen) und die Klappschmier ist dieses dreitägige Fest bekannt.
Für das Finale der Kirmes haben Ursula Schons und Sophie Theis das Körbchen schon gepackt, denn am Dienstagmorgen gibt's Frühstück. Ursula Schons: "Drumherum wird dann schon abgebaut. Da ist es schon lange hell." Danach wird die Kirmes begraben. In weißes Leinen gehüllt, zieht ein kleiner Trupp von Gästen wehklagend und einen dicken Knochen hinter sich herziehend durchs Dorf, um diesen am Rande des Dorfplatzes zu vergraben. Hunde interessiert diese Zeremonie besonders. "Die buddeln ihn wieder aus", sagt Büdinger schmunzelnd. Bei schönem Wetter lockt die Ayler Kirmes bis zu 5000 Besucher an, darunter viele Stammgäste.Extra

Samstag, 27. August, 20 Uhr: Empfang der Gäste am Bürgerhaus und Zug zum Dorfplatz mit dem Musikverein Lyra Ayl; 20.15 Uhr: Grußwort des Ortsbürgermeisters und Vorsitzenden der Festgemeinschaft Ayler Ortsvereine, Siegfried Büdinger; Grußwort des Schirmherrn Christian Weitzmann, General-Manager Landal Warsberg; Begrüßung der Gäste durch die Saar-Obermoselweinkönigin Sarah Schmitt und die Prinzessinnen Kerstin und Anna, begleitet vom Musikverein Serrig; Musik und Tanz mit der Band Leitsgeheijer; Sonntag, 28. August, 9.30 Uhr: Hochamt in der Pfarrkirche mit den Kirchenchören Saarburg und Ayl; 10.30 Uhr: Frühschoppen mit dem Musikverein Lyra Ayl; 12 Uhr Mittagessen; 13 Uhr: Big Band Rhythm & Blech; 15 Uhr: Kinderspielstunde mit dem Jugendclub; 16.30 Uhr: Musikverein Trassem; 18.30 Uhr: Musikverein Oberemmel; 20.30 Uhr: Tanz und Stimmung mit DJ Thomas; Montag, 29. August, 15 Uhr: Kinderbelustigung; 17.30 Uhr: Kindergarde und Bambini des Karnevalvereins Närrische Kupp Ayl; 18.30 Uhr: Musikverein Saarburg-Beurig; 21 Uhr: Tanz und Stimmung mit Cash-Family. doth