Vorfahrt für Familien

TAWERN. (red) Bei der jüngsten Versammlung sprachen die Mitglieder des Vereins "Römisches Tawern" über das Vereinsgeschehen 2006 und über Veränderungen und Vorhaben im Jahr 2007. Dazu gehören familienfreundliche Mitgliedsbeiträge.

Künftig wird der Verein "Römisches Tawern" kinderfreundlicher: Bei der jüngsten Mitgliederversammlung beschlossen die Vereinsleute einstimmig, das Motto "Vorfahrt für Familien" umzusetzen. Ab sofort kann eine Familie ohne Kinder oder mit Kindern bis zum 18. Lebensjahr für 18 Euro im Jahr eine Mitgliedschaft erwerben. Bei Einzelmitgliedschaften bleibt der Beitrag bei zwölf Euro. Weitere Vorhaben für das kommende Jahr sind: ein Wandertag am Sonntag, 22. April, zur Villa Otrang bei Fließem im Kreis Bitburg-Prüm, eine Exkursion der Volkshochschule Konz am Samstag, 12. Mai, zu Vicus und Tempel Tawern, eine Weinprobe sowie ein Vortrag über die Geschichte Tawerns.Engagierte Mitglieder

Einen Überblick über das abgelaufene Jahr gab der Erste Vorsitzende, Gerhard Michel, bei der Versammlung zudem: Die regelmäßigen Vorstandstreffen und die 21 Tage Sonntagsdienst - von Mai bis Oktober - sowie Gruppenführungen seien mit einer guten Vorstands-Teamarbeit erfolgreich verlaufen. Eine Präsentation der römischen Ausgrabungen in Tawern - Vicus und Tempel - stellten die Vereinsmitglieder am archäologischen Wochenende im Juli 2006 innerhalb der römischen Villa Borg im Saarland dar. Gute Resonanz fanden auch die weiteren Veranstaltungen: der archäologische Wandertag mit Führungen in Neumagen, Mitglieder- und Familiennachmittag bei Kaffee, Kuchen und sonstigen Wohltaten sowie Führungen durch Vorstandsmitglieder und ein archäologischer Vortrag zum Thema "Die Straßen zur Römerzeit". Die Teilnahme an der Erstellung und Gestaltung eines Arbeitsheftes zum Konstantinjahr für Klassen vom vierten bis zum sechsten Schuljahr im Auftrag des Kultusministeriums Rheinland-Pfalz nahm laut Michel sehr viel Zeit in Anspruch. An den Arbeitskreisen in Trier nahmen die Vorstandsmitglieder Rudolf Rosenkränzer und Gerhard Michel regelmäßig teil. Zuwachs für den Verein

Den Anwesenden der Jahreshauptversammlung stellte Rosenkränzer das entstandene Buch mit moderner Bildtechnik vor. 2006 begrüßte der Verein zehn neue Mitglieder, sodass er am Jahresende 111 Mitglieder hatte. In den vergangenen Jahren haben sich 29 neue Mitglieder angemeldet. Dass der Verein 2006 erstmals Erfrischungsgetränke im Tempelbezirk angeboten hat, habe sich als gute Entscheidung herausgestellt, so die Vereinsmitglieder. Dabei sei das Angebot weniger als neue Einnahmequelle zu verstehen, sondern vielmehr als gutes Serviceangebot. Doch auch weniger gute Nachrichten waren beim Verein "Römisches Tawern" zu vermelden. Beispielsweise hat er einen Rückgang der Besucherzahlen und der Gruppenführungen um etwa 20 Prozent zu verzeichnen. Bei der Neuwahl des Vorstands traten alle bisherigen Vorstandsmitglieder an, die alle in ihrem Ehrenamt bestätigt wurden. Als neues Vorstandsmitglied begrüßten die Kollegen Wolfgang Schnitzer.