| 21:00 Uhr

Vorgezogene Brücken-Tage

TRIER. (alf) Damit drei Brücken des Ruwer-Hochwald-Radweges noch in diesem Jahr saniert werden können, hat der Kreistag Trier-Saarburg einer überplanmäßigen Ausgabe von rund 245 000 Euro zugestimmt.

Der Landesbetrieb Straßen und Verkehr (LSV) drückt beim Bau des Ruwer-Hochwald-Radweges aufs Tempo. Drei zwischen Waldrach und Gusterath-Tal liegende Brücken sollen bereits in diesem Jahr und nicht - wie geplant - 2007 saniert werden. Zügige Realisierung gewünscht

Bis Mitte November 2006 will der LSV den Bauabschnitt bis Gusterath-Tal abgeschlossen haben. Aus zwei Gründen: Zum einen soll das Projekt möglichst zügig realisiert worden, und zum anderen ist laut LSV in diesem Jahr mit einem höheren Zuschuss des Landes zu rechnen. Um die Arbeiten wie gewünscht vorziehen zu können, bedarf es der Genehmigung einer überplanmäßigen Ausgabe von 245 000 Euro. Bei einer Enthaltung stimmte der Kreistag dem zu. Ferner wird der Landrat ermächtigt, im Anschluss an das Submissionsergebnis (18. Juli) den Auftrag für die Sanierung der drei Brücken bis zu einem Höchstbetrag von 250 000 Euro an die günstigste Bieterfirma zu erteilen. Im Haushaltsplan des Kreises sind für das Jahr 2006 Ausgaben in Höhe von 1,8 Millionen Euro für den Bau des Ruwer-Hochwald-Radweges vorgesehen. Die nun beschlossene überplanmäßige Ausgabe soll im Nachtragshaushalt 2006 verbucht werden. Nach Auskunft von Landrat Günther Schartz ist für das Jahr 2007 geplant, den Ruwer-Hochwald-Radweg von Gusterath-Tal bis Pluwigerhammer fertig zu stellen.