| 20:43 Uhr

Vorsatz fürs neue Jahr: Geduld und nochmals Geduld

Weiter geht es mit dem Fragebogen "Mein 2010 - mein 2011", den der TV bekannten Menschen aus der Region vorgelegt hat. Heute hat ihn der Hermeskeiler Stadtbürgermeister Udo Moser (Bürger für Bürger, 59 Jahre) ausgefüllt.

2010 bekommt von mir die Schulnote ...

… drei. Trotz eines grundsätzlich guten Jahres verhindert ein persönlicher Verlust eine bessere Bewertung.

Mein schönster Moment 2010 war ...

… die Nachricht meiner Tochter, dass sie ihr Studium erfolgreich abgeschlossen hat und dass mein Sohn seinen Wunschstudienplatz bekommen hat.

Am liebsten vergessen würde ich aus dem abgelaufenen Jahr ... …, dass Menschen ihre Aussagen und Versprechen vergessen und nach erfolglosen Strickmustern Parteipolitik vor die Sachpolitik stellen.

Mein dickster Fehler 2010 war ...

… mein Vertrauen in die Lernfähigkeit der Kommunalpolitik.

Die größte Überraschung 2010 war ...

… die bei vielen Begegnungen gewonnene Erkenntnis, dass die Bürger die Machbarkeit der Politik realistischer sehen als man denkt.

Ehrlichkeit und Offenheit sind ihnen wichtig und werden eher akzeptiert als unrealistische Versprechungen.

Mein Mensch des Jahres 2010 ist ...

… Bischöfin Margot Käßmann, die einen Fehler konsequent eingestanden und nicht ausgesessen hat.

Ich freue mich 2011 auf ...

… die Aufgaben, die vor mir liegen, und dass die langwierigen Vorbereitungen Früchte tragen.

Mein guter Vorsatz für 2011 ist …

..., geduldiger mit mir und mit meiner Umgebung zu sein.

Er scheitert wahrscheinlich, weil ...

… ich gedanklich immer schon ein paar Schritte voraus bin. Ich werde versuchen, nicht zu vergesse, dass in der Politik die Haushaltsansätze die Maxime des Handelns bestimmen und Kompromisse zu schließen sind. Dann ist mein Vorsatz doch noch umsetzbar.

Ich fürchte, 2011 könnte ...

… verschenkt werden. Ich habe gelernt, dass man im Leben, Beruf und in der Politik zur gegebenen Zeit zupacken muss. Selten bekommt man eine Möglichkeit zweimal geboten oder wird zweimal gefragt.

Mein wichtigstes Ziel 2011 ist es ... gesund zu bleiben und gesetzte Ziele umzusetzen. Politisch und für Hermeskeil werde ich für den Erfolg des Feuerwehrmuseums kämpfen und bin zuversichtlich, dass das gastronomische Konzept die Entwicklung von Hermeskeil bereichern wird.

Den Millionen-Lottogewinn, den ich 2011 mache, setzte ich ein für ...

… die Realisierung lang gehegter Wünsche. Damit lasse ich offen, ob für private oder politische Wünsche. Grundsätzlich glaube ich, dass man hier keine Vorausssage treffen kann. Erst die Realität wird zeigen, ob man der Verantwortung, die mit einer Riesensumme verbunden ist, gerecht werden kann.

Mit Udo Moser (TV-Foto: Archiv/Axel Munsteiner) sprach

TV-Redakteur Axel Munsteiner