1. Region
  2. Konz, Saarburg & Hochwald

Vorsorge treffen für den Fall der Fälle

Vorsorge treffen für den Fall der Fälle

Viele Menschen sind der Meinung, dass es in jungen Jahren nicht notwendig ist, Vorsorge zu treffen. Man fühlt sich zu gesund und zu fit, um Vorsorge zu treffen.

Dabei kann es jeden zu jeder Zeit treffen. Ereignisse wie ein Verkehrsunfall mit schweren Gehirnverletzungen, eine ernsthafte Erkrankung, ein Schlaganfall können Ursache dafür sein, dass man seine Entscheidungen nicht mehr selbstständig treffen kann. Es ist zudem ein weitverbreiteter Irrtum, dass Ehepartner oder erwachsene Kinder dann die Entscheidungen treffen können. Sie sind weder gesetzlicher Vertreter, noch ohne Vorsorgevollmacht bevollmächtigt.
Mirjam Minder vom AWO Betreuungsverein Trier-Saarburg informiert am Montag, 6. Oktober, 18 Uhr, im Mehrgenerationenhaus Hermeskeil über die Themen Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfügung und Patientenverfügung. In dieser Veranstaltung wird auf die Frage eingegangen, was man unter den Vollmachten oder Verfügungen verstehen kann. Sollten die Vollmachten selbst formuliert werden oder kann man die bestehenden Formulare verwenden? Was geschieht, wenn ich keine Vorsorge getroffen habe? red