Vorzeichen stehen gut

BERLIN. (rm.) "Wir sind sehr zufrieden." Diese positive Bilanz zieht die Mosellandtouristik GmbH nach ihrem Auftritt bei der Internationalen Tourismus-Börse (ITB) in Berlin. Für die bevorstehende Urlaubssaison zeigt sich die stärkste Ferienregion des Landes gerüstet.

Von den 21 Millionen Touristen-Übernachtungen, die Rheinland-Pfalz im Jahr 2003 verzeichnete, entfiel mehr als ein Viertel (5,8 Millionen) auf die Region Mosel/Saar. Damit bleibt das Geschäftsgebiet der Mosellandtouristik die Nummer eins im Land. Zudem liegt das Plus an Gästen (2,9 Prozent) und Übernachtungen (1,8 Prozent) über dem Landesdurchschnitt, während das Rheintal und Rheinhessen deutliche Rückgänge zwischen 2,4 und 3,5 Prozent verzeichneten. Spätestens seit der ITB, der bedeutendsten Touristik-Fachmesse der Welt, glauben die Fremdenverkehrs-Strategen an Mosel und Saar, die guten Werte von 2003 toppen zu können. "Wir gehen sehr optimistisch in die neue Saison. Das Publikum zeigte sich erfreulich stark interessiert", sagt Antje Käsebier, stellvertretende Geschäftsführerin der Mosellandtouristik. Die Agentur vertritt die gesamte Region Mosel-Saar mit vier Landkreisen, der Stadt Trier und der Weinwerbung Mosel-Saar-Ruwer. Sie beschäftigt zehn Mitarbeiter in der Zentrale in Bernkastel-Kues/Andel sowie in Trier. Die Vorzeichen für eine erfolgreiche Saison stehen gut. Die Fachpresse preist die Mosel als d a s deutsche Ziel für Reisemobilisten nach der Nordsee. Entsprechend umfangreich fällt das Reisemobilistik-Kapitel in der neuen Camping-Broschüre der Mosellandtouristik aus. Ebenso vielfältig präsentieren sich die Pauschal-Angebote für Urlauber, die Mosel und Saar per Fahrrad erkunden wollen. Das Radler-Event "Happy Mosel", das 2003 mehr als 120 000 Teilnehmer anzog, steigt heuer am 6. Juni. Ebenfalls zu den "Bringern" 2004 wird die Landesgartenschau (22. April bis 24. Oktober auf dem Trierer Petrisberg) gehören.