1. Region
  2. Konz, Saarburg & Hochwald

Wandern mit gefüllten Wasserkanistern

Wandern mit gefüllten Wasserkanistern

Fünft- und Sechstklässler des Gymnasiums Hermeskeil haben beim traditionellen Spendenlauf der Schule 4535 Euro für den guten Zweck erwandert. Sie hatten sich mit gefüllten Wasserkanistern auf den Weg gemacht, wie es für Kinder in Uganda Lebensalltag ist. Das Geld fließt in ein Schulprojekt in dem afrikanischen Land.

Hermeskeil. Unter dem Motto "Unsere Füße für Uganda" haben sich die Klassen fünf und sechs des Gymnasiums Hermeskeil auf den Weg gemacht, um Spenden zu erwandern für Kinder und Jugendliche in Uganda. Seit 2004 wird alle zwei Jahre ein solcher Spendenlauf zugunsten von Hilfsprojekten in dem afrikanischen Land organisiert.
Wie die Schule mitteilt, haben sich die Schüler diesmal auf eine etwa zehn Kilometer lange Wanderstrecke rund um Hermeskeil begeben. Unterstützt wurden sie von Mitgliedern des Heimatvereins, die für sie verschiedene Routen ausgewählt hatten und die Kinder auch begleiteten. An einem Knotenpunkt trafen sich die Wandergruppen zu einer vom Heimatverein gestifteten Stärkung mit frischen Brezeln und Getränken.
Trotz einsetzenden Regens kehrten alle Teilnehmer gegen 11 Uhr wohlbehalten zurück. Die gestellte Aufgabe, einen mit 5 Litern gefüllten Wasserkanister mit auf die Strecke zu nehmen, meisterten die Klassen in gutem Teamwork. Die Schüler hätten sich durch diese Herausforderung in die Situation von Kindern in Uganda hineinversetzen sollen, erläutert die Schulleitung. Diese Kinder müssten häufig sehr lange Wege auf sich nehmen, um Wasser für die Familie zu besorgen.
Die Lebenssituation von Kindern und Jugendlichen in Uganda sei den Schülern durch einen Besuch von Barbara Kizza nahegebracht worden. Sie ist die Ansprechpartnerin für die Gruppe Helping Hands, die sich am Kloster Hermeskeil Hilfe für Schulkinder in Uganda in Form von Patenschaften und Spendengeldern organisiert. Mitglieder von Helping Hands haben auch den diesjährigen Lauf mit Kuchenspenden unterstützt.
Das Spendenergebnis wurde in der Turnhalle durch Schulleiter Arno Ranft verkündet: Zusammen mit Spenden der Verbandsgemeinde Hermeskeil und der Schirmherren Karl und Katharina Heil kam eine Summe von 4535 Euro zusammen. Mit dem Geld werden laut Verwaltung in der New Hope Grundschule in Nkonkonjeru im Süden Ugandas neue Schulgebäude mit Tischen, Stühlen, Moskitonetzen und einem Farbanstrich ausgestattet. red