Warsberghaus mit neuem Eingang

Ein neues Jahr mit neuen Zielen liegt vor den Ortsgemeinderäten. Der TV hat die Ortschefs der Verbandsgemeinde Saarburg gebeten, zu beschreiben, was ihnen 2015 und 2016 besonders am Herzen lag und liegt. Heute geht es um Wincheringen.

Wincheringen. Für die Ortsgemeinde Wincheringen mit ihren 2113 Einwohnern beantwortet Ortsbürgermeister Elmar Schömann die Fragen des Trierischen Volksfreund wie er die Zukunft und Vergangenheit der Ortsgemeinde sieht.
Welches waren die wichtigsten Projekte in Ihrer Ortsgemeinde 2015?
Elmar Schömann: Der Beginn der Sanierung der Einsegnungshalle mitsamt den Nebengebäuden, die Installation der LED-Straßenbeleuchtung in der Heesterter Straße sowie in der Zuwegung zu den Sportanlagen. Weitere wichtige Projekte der Gemeinde waren 2015 die Umstrukturierung des Friedhofs in Wincheringen, wo unter anderem ein Urnengrabfeld angelegt wurde, die Renovierung des Eingangsbereichs zum Warsberghaus, die Umgestaltung des Marktplatzes und die umfassende energetische Sanierung des Dorfgemeinschaftshauses im Ortsbezirk Söst. An fast allen Projekten waren viele ehrenamtliche Helfer beteiligt, so dass man "Ehrenamt und Gemeinschaft" durchaus auch als ein gelungenes Projekt bezeichnen kann.

Welche Projekte stehen 2016 in Ihrer Ortsgemeinde auf der Agenda?
Schömann: Die Schaffung des zukünftigen Gemeinderaums in Wincheringen, der Unterhalt der gemeindlichen Wirtschaftswege und der Gemeindestraßen. Der Landesbetrieb Mobilität beginnt 2016 mit dem Ausbau der L 134 zwischen Wincheringen und dem Kreisverkehrsplatz an der B 419. Weiterhin geplant ist die Förderung des Ehrenamts und der Gemeinschaft und das Projekt "Unvorsehbares und Überraschungen".
Mit wem würden Sie gerne mal einen Wein/Viez/Bier trinken gehen und warum?
Schömann: Mit einem von denjenigen Menschen, die immer im Nachhinein alles schon vorher besser gewusst haben. Es wird sicherlich ein hellsichtiges und lehrreiches Gespräch werden, in das ich mehr als ein Getränk investieren würde. mai