Warten auf Jobs

TRIER/SAARBURG/HERMESKEIL. Eine höhere Zahl arbeitslos Gemeldeter als im Vorjahr, dafür eine niedrigere im Dezember im Vergleich zum Vorjahresmonat: So präsentiert sich die Arbeitslosen-Statistik 2005 in der Stadt Trier und im Landkreis Trier-Saarburg.

Zahlreiche Veränderungen haben im vergangenen Jahr die Arbeit bei der Agentur für Arbeit Trier geprägt: Zu Jahresbeginn nahmen die Arbeitsgemeinschaften der Arbeitsagentur mit der Stadt Trier und dem Kreis Trier-Saarburg ihre Arbeit auf. Sie übernahmen die Betreuung der Empfänger von Arbeitslosenhilfe und der arbeitsfähigen Sozialhilfe-Empfänger. Durch diese Umstellung stiegen die Arbeitslosen-Zahlen in der Stadt und im Kreis zu Jahresbeginn an, gingen dann im Lauf des Jahres aber zurück. "Wir haben die Situation in den Griff bekommen", sagte Hans Dieter Kaeswurm gestern bei der Vorstellung der Zahlen in Trier. Kaeswurm ist Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Trier. Durchschnittlich waren im Bereich der Hauptagentur in Trier, die die Stadt Trier und die Verbandsgemeinden Trier-Land, Schweich und Ruwer betreut, 6061 Menschen arbeitslos gemeldet. In den Geschäftsstellen in Saarburg und Hermeskeil waren es 1953. Das sind in der Hauptagentur 481 Menschen mehr als im Vorjahr, in den Geschäftsstellen 117 mehr.Offene Stellen schneller besetzt

Während sich das Gesamtjahr schlechter präsentiert als 2004, sind die Zahlen für Dezember besser als für den Vorjahresmonat. Im Bereich der Hauptagentur waren 5547 Menschen arbeitslos gemeldet, in den Geschäftsstellen in Saarburg und in Hermeskeil 1704. Ein Jahr zuvor waren es noch 5732 bei der Hauptagentur und 2130 bei den Geschäftsstellen gewesen. Für die sinkenden Zahlen verantwortlich ist die Vermittlung von Arbeitslosen, ferner die Unterbringung in Trainings und Ein-Euro-Jobs. Im Bereich der Hauptagentur nahmen 4684 Menschen eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung auf, 2123 im Bereich der Geschäftsstellen. Die Zahl der offenen Stellen, die der Agentur gemeldet wurden, steig: Insgesamt 8748 Meldungen registrierte die Hauptagentur, 2102 gingen bei den Geschäftsstellen in Saarburg und Hermeskeil ein. Im Vorjahr waren es nur 7389 in der Zentrale und 1562 in den Geschäftsstellen gewesen. Trotzdem war die Zahl der durchschnittlich offenen Stellen im vergangenen Jahr geringer als 2004. Laut Agentur für Arbeit weist dies auf eine "höhere Dynamik am Arbeitsmarkt und eine schnellere Besetzung der offenen Stellen" hin. Umstellungen gab es für die Mitarbeiter der Agentur für Arbeit. Seit Herbst sind die Arbeitsabläufe neu organisiert. Die "Kunden" der Agentur werden seitdem durch ein System geschleust, das eine bessere Betreuung sicherstellen soll. So sind beispielsweise die Arbeitsvermittler nicht mehr direkt telefonisch erreichbar, damit sie während der Beratungen nicht unterbrochen werden.