1. Region
  2. Konz, Saarburg & Hochwald

Warum verwitterte Kreiselkunst in Konz wegmusste

Kunstwerk : Verwitterte Kreiselkunst in Konz musste weg

Wer in den vergangenen Wochen durch den Kreisel am Rolf-Robischon  im Konzer Wohngebiet Roscheid gefahren ist, hat sich womöglich gewundert. Das Holzkunstwerk, das den Kreisel zierte, ist nicht mehr da.

Michael Naunheim, Pressesprecher der Konzer Verwaltung erklärt warum: „Das Kunstwerk musste durch den Bauhof entfernt werden, da es nicht mehr verkehrssicher war.“ Die Witterung der letzten Jahre habe dem Kunstwerk arg geschadet. „Der Abbau erfolgte in Absprache mit dem Künstler Werner Bitzigeio, der damit auch einverstanden war“, sagt Naunheim.

Die Skulptur, die vorher an der Stelle stand, trug den Namen „Kunst trifft Weinstock“. Laut den Angaben zu Kunstwerken im öffentlichen Raum auf der Internetseite der Verbandsgemeinde Konz ist sie im August 2011 im Rahmen des Kultursommers Rheinland-Pfalz entstanden. Unter dem Motto des Kultursommers „Natürlich Kultur“ habe sich Bitzigeio aus Winterspelt/Eifel während drei Wochen im Klostergarten in Konz künstlerisch mit Weinstöcken auseinandergesetzt. Das Kunstwerk ist demnach aus etwa 3000 Weinstöcken der Bischöflichen Weingüter in Trier sei ein Kunstwerk entstanden, das sich an seinem Standort auf dem Kreisverkehr in Konz-Roscheid in die Landschaft einfügt und die Weinbautradition der Region verdeutlicht, heißt es weiter in dem Text über das Werk. Dr. Paul Bertemes aus Luxemburg erklärte 2011 über das Kunstwerk: „Licht und Schatten, Werden und Vergehen – die abgeholzten Weinstöcke wecken neues Kunstleben.“ Dieses Kunstleben hat nun, knapp zehn Jahre später – zumindest im öffentlichen Raum von Konz – ein Ende gefunden.

 Ohne Kunstwerk sieht der Kreisel am Seifwald-Ring leer aus.
Ohne Kunstwerk sieht der Kreisel am Seifwald-Ring leer aus. Foto: Dieter Soltau

Laut dem Pressesprecher ist aber auch Ersatz in Sicht: „Zurzeit laufen Gespräche mit dem Roscheider Hof, um einen neuen Gegenstand/Kunstwerk auf den Kreisel zu stellen.“