1. Region
  2. Konz, Saarburg & Hochwald

"Was bin ich heute wieder für ein Schelm"

"Was bin ich heute wieder für ein Schelm"

Dichter, Musiker, Schauspieler und Komiker - alles war Heinz Erhardt (1909-1979) in einer Person. Nicht nur die wortgewandte Heiterkeit ist dem Schauspieler Hans-Joachim Heist ebenfalls gegeben, er ließ den deutschen Kultkomiker beim Weinblütenfest auf dem Simonshof in Krettnach regelrecht wiederauferstehen.

Konz-Krettnach. Hoch über dem Konzer Tälchen hat im Weingut Simon die Komik Einzug gehalten. Hans-Joachim Heist, besser bekannt als Gernot Hassknecht aus der ZDF-Fernsehsendung "Heute-Show", verwandelte sich beim Weinblütenfest in Heinz Erhardt. Ihm sitzt, wie seinem großen Vorbild, der Schalk im Nacken: "Was bin ich heute wieder für ein Schelm."
Heist erklärt: "Ich habe als Kind ein Buch von Heinz Erhardt im Bücherschrank meiner Eltern gefunden. Seitdem lässt mich dieser Humor nicht mehr los." Bereits in der Schule habe er mit Erhardt-Parodien Lacherfolge gefeiert. Fest steht für den Schauspieler: "Die heutigen sogenannten Comedians werden wohl niemals Kult wie Heinz Erhardt."
Doch zunächst werden die Zuspätkommer im Festzelt aufs Korn genommen: "Das war eine vorübergehende Erscheinung, und jetzt klingelt bei dem auch noch das Handy!" Die Hornbrille, die leicht näselnde Aussprache, der etwas tollpatschige Gang - Heist wird binnen Sekunden zu Erhardt, singt, spielt und rezitiert die berühmten Gedichte.
Dabei wird intensiv mit dem Publikum gearbeitet: "Es bläst ein Wind durch Könen, er bläst so kalt, und wer keinen Mantel hat, der hustet bald."
Natürlich duften die Klassiker wie "Die Made", die Serie von "Ritter Fips" oder "Das Unwetter" nicht fehlen. Bei den Liedern, wie dem von Tante Hedwig, der Kartenlegerin oder "Fährt der alte Lord fort ..." zeigten sich die rund 130 Zuschauer erstaunlich textsicher.
Auch das Mittel des Komikers, sein Lampenfieber zu bekämpfen, die berühmten Dodos (Doppelter Doornkaat), war Bestandteil des Programms. Das Problem verarbeitete Erhardt in seinem Lied "Wenn ich einmal traurig bin, trink\' ich einen Korn..." Zum Glück war in der grünen Flasche nur Wasser.
"Früher war ich kein Heinz-Erhardt-Fan. Jetzt bin ich einer", freute sich Gregor Braun aus Schillingen. "Da musst du schon sehr auf die Lachmuskeln aufpassen, so gut ist der", findet Maria Müller aus Niedermennig. Die Kultfigur verabschiedete sich per Handschlag von seinen Zuhörern, um danach wieder Hans-Joachim Heist aus Pfungstadt zu sein.Extra

Heinz Erhardt (1909-1979) war ein deutscher Komiker, Musiker, Schauspieler und Dichter. Erhardts Humor baut in erster Linie auf Wortspielen und verdrehten Redewendungen auf. In dem Gedicht "Ganz zuletzt" bekannte er sich zu den Vorbildern Erich Kästner, Christian Morgenstern und Joachim Ringelnatz. (Quelle: wikipedia) doth