Wehrführerwechsel in Lampaden: Der Bruder übernimmt das Ruder

Wehrführerwechsel in Lampaden: Der Bruder übernimmt das Ruder

Nach fast sechs Jahren an der Spitze der Feuerwehr Lampaden hat Frank Jakobs seinen Posten zur Verfügung gestellt. Bei der Zusammenkunft im Feuerwehrgerätehaus wählten die Mitglieder einstimmig Bernd Jakobs als neuen Wehrführer.

Lamapden. Bernd Jakobs übernimmt das Amt des Lampadener Wehrführers von seinem Bruder Frank, der aus zeitlichen Gründen um seine Entlassung aus dem Amt gebeten hatte. Als neuer Stellvertreter wurde Jürgen Sevenich ebenfalls einstimmig gewählt. Bisher hatte Bernd Jakobs dieses Amt inne.
Beim Kameradschaftsabend dankte der Beigeordnete der Verbandsgemeinde Kell am See, Josef Leineweber, dem scheidenden Wehrführer für sein Engagement in sechs Jahren als Wehrführer der Freiwilligen Feuerwehr. Frank Jakobs war am 28. Januar 2006 zum Wehrführer ernannt worden. Mit seinem Bruder als Nachfolger bleibe das Amt in der Familie.
Bleibende Verdienste habe sich Frank Jakobs mit der Anschaffung des neuen Tragkraftspritzenfahrzeugs - Wasser (TSF-W) erworben, das den besonderen Aufgaben der Feuerwehr gerecht werde. Durch den eingebauten Wassertank im Fahrzeug kann die Wehr unabhängiger zu Einsätzen fahren.
Auch personell stehe Lampaden mit 17 Aktiven sehr gut da. In Vertretung von Bürgermeister Werner Angsten überreichte Josef Leineweber die Dankurkunde der Verbandsgemeinde verbunden mit der Hoffnung, dass Frank Jakobs nach wie vor der Feuerwehr als aktives Mitglied erhalten bleiben möge.
Eine allseits glückliche Hand in ihren neuen Aufgaben wünschte der Beigeordnete dem neuen Führungsteam. Er überreichte die Ernennungsurkunden an Bernd Jakobs als Wehrführer und Jürgen Sevenich als dessen Stellvertreter.
Frederik Muth hatte aus persönlichen Gründen um seine Entlassung als Jugendwart der Feuerwehr Lampaden gebeten. Auch dieser Schritt sei zu bedauern, sagte Josef Leineweber. Leider hat sich noch kein Nachfolger gefunden, so dass sich die gesamte Wehr um die Nachwuchsförderung kümmern will. Frederik Muth wurde zum Hauptfeuerwehrmann befördert.
Ortsbürgermeister Ewald Hermesdorf schloss sich Dank und Glückwünschen an. red