1. Region
  2. Konz, Saarburg & Hochwald

Weihnachtsmarkt mit Gauklern und Rittern

Weihnachtsmarkt mit Gauklern und Rittern

Der zweite Hermeskeiler Weihnachtsmarkt im Stadtpark, der vom 7. bis 9. Dezember über die Bühne geht, soll die erfolgreiche Vorjahres-Premiere toppen. Im Vergleich zu 2011 wird die Zahl der Aussteller von 30 auf 60 verdoppelt. Dabei wird den Besuchern an der Hälfte der Stände ein mittelalterliches Ambiente geboten. Auch das Rahmenprogramm wurde ausgeweitet.

Hermeskeil. Es war ein Umzug, der die Erwartungen erfüllte, ja sogar übertraf: Vor einem Jahr war in Hermeskeil zum ersten Mal nicht mehr die Fußgängerzone, sondern der Stadtpark Schauplatz des Weihnachtsmarkts. 5000 Besucher kamen, die Reaktionen waren praktisch ausnahmslos positiv. Diese erfolgreiche Premiere hat die Initiatoren bei der Vorbereitung für die zweite Auflage des "Lichterglanzes im Park" - so das Motto - beflügelt. Denn der federführende Hochwald-Gewerbeverband (HGV) und die Stadt haben mit Helfern und Sponsoren ein Programm zusammengestellt, das den 2012er Weihnachtsmarkt vom 7. bis 9. Dezember noch eine Nummer größer und stimmungsvoller machen soll.
Das zeigen allein die nackten Zahlen in Bezug auf die Aussteller. 60 Hütten und Stände werden diesmal im Stadtpark aufgestellt. Das sind doppelt so viele wie im Vorjahr. "Auch die Wege hoch zum Altenzentrum werden eingebunden"; erklärt der HGV-Vorsitzende Günter Weber. Erstmals spielt sich das Geschehen zudem teilweise in Form eines Mittelaltermarkts ab. Etwa die Hälfte der 60 Aussteller haben sich darauf spezialisiert und zeigen an ihren Ständen historisches Handwerk.
Insider der Mittelalterszene


Viele Akteure aus Koblenz, der Pfalz oder dem Saarland hat der Hermeskeiler Frank Schmitt, den Weber als "Insider der Mittelalterszene" bezeichnet, zum Mitmachen bewegt. Das wurde auch dadurch begünstigt, dass einige Aussteller bisher beim Mertesdorfer Markt aktiv waren - diese Veranstaltung fällt aber 2012 aus.
An allen drei Tagen führen die Marktleute beispielsweise Bronzeguss vor. Sie sieden Seife, drechseln, schmieden, schleifen, weben oder flechten Körbe. "Da ist für jeden etwas dabei", verspricht Schmitt. Garniert wird das mittelalterliche Geschehen durch Gaukler oder durch den Harfenisten Jonny Robels, der keltische Musik spielt. Ein weiterer Höhepunkt ist der Auftritt der "Söldnerschaft Societas Draconis", die zur Eröffnung des Markts eine Feuershow präsentiert (siehe Extra).
Keine räumliche Ausweitung


Die Verlosung des HGV lockt mit Sachgewinnen im Wert von bis zu 150 Euro. Lose zum Preis von einem Euro gibt es ab nächster Woche in den HGV-Geschäften.
Auf eine räumliche Ausweitung des Weihnachtsmarkts und eine teilweise Rückkehr in die nah gelegene Fußgängerzone haben die Veranstalter verzichtet. Aber nicht mangels Nachfrage, wie die Veranstalter bei der Vorstellung des 2012er Programms betonten. Man habe sogar etlichen Interessenten abgesagt."Wir müssen aber Rücksicht auf das Machbare nehmen", betonte Weber.
HGV und Stadt steuern je 6000 Euro bei, damit der Weihnachtsmarkt finanziert werden kann. Außerdem wird Muskelkraft eingesetzt. Helfer werden vor allem am Samstag, 1. Dezember, ab 11 Uhr benötigt, wenn im Park LKW-Ladungen voller Hackschnitzel verteilt werden. Viele Mitglieder des Stadtrats haben ihren Einsatz bereits zugesichert. Außerdem packen die Leute der Hermeskeiler Feuerwehr und des Technischen Hilfswerks (THW) ebenso wie Vertreter des Forsts und von einheimischen Firmen tatkräftig mit an.
"Dank dieser Zusammenarbeit kann einiges gestemmt werden", lobt Stadtbürgermeister Udo Moser. Auch die Mitarbeiter des städtischen Bauhofs werden vom 7. bis 9. Dezember mithelfen, sofern sie sich nicht vorrangig um den Schneeräumdienst kümmern müssen. Für Hermeskeil sei der Markt ein echtes Alleinstellungsmerkmal, betont Moser. Mund-Propaganda und Nonstop-Programm hätten 2011 dafür gesorgt, dass im Park und in der Stadt immer etwas los gewesen sei: "Man hatte kaum Zeit, mal nach Hause zu gehen", so der Stadtbürgermeister.Extra

Freitag, 7. Dezember: 15 Uhr: Eröffnung des Weihnachtsmarktes, begleitet vom Chor der Kindertagesstätte Villa Kunterbunt; 17 Uhr: Weihnachtskonzert mit der Jugendkapelle; 18.30 Uhr: Vorführung des Bronzegießers nach mittelalterlicher Tradition; 20 Uhr Feuershow der saarländischen "Söldnerschaft Societas Draconis". Samstag, 8. Dezember: 12.30 Uhr: mittelalterliches Weihnachtskonzert mit Jonny Robels; 13 Uhr: Bronzegießer-Vorführung; 14 Uhr Gaukler bieten Spaß und Unterhaltung; 15.30 Uhr: Nikolaus kommt per Holzschlitten; 17 Uhr: Lebendiger Adventskalender der Messdiener; 17.30 Uhr: Konzert Jonny Robels; 18 Uhr: Bronzegießer-Vorführung; 19 Uhr: Weihnachtliches Rockkonzert mit Half Chicken. Sonntag, 9. Dezember: 11.30 Uhr Weihnachtslieder mit Charly Bungert; 12.15 Uhr Ökumenische Mittagsandacht zum Advent; 12.30 Uhr Mittagessen im Park und Auftritt von Jonny Robels; 14 Uhr: Basteln für Kinder und Auftritt der Gaukler; 16 Uhr: Bronzegießer-Vorführung; 16.30 Uhr: Verlosung HGV-Gewinnspiel; 17 Uhr Weihnachtskonzert der Stadtkapelle. Öffnungszeiten der Stände: Freitag: 15 bis 22 Uhr, Samstag: 11 bis 22 Uhr, Sonntag: 11 bis 18 Uhr. urs