1. Region
  2. Konz, Saarburg & Hochwald

Weihnachtstrucker der Johanniter sammeln in Konz für Spendenaktion

Spendenaktion : Spendenaktion in Konz: Weihnachtstrucker nehmen Fahrt auf

Bei der Auftakt-Aktion in Konz haben Freiwillige den Johannitern fast 500 Kilogramm Spendengüter gegeben. Helfer können sich noch mehr als zwei Wochen beteiligen.

(red) Erfolgreicher Start in Konz und der ganzen Region: Am Samstag konnten ehrenamtliche Helfer der Johanniter im Konzer Kaufland in acht Stunden insgesamt 41 Hilfspakete für Südosteuropa packen. Geholfen haben Menschen, die in dem Geschäft eingekauft haben. Die Aktion der Hilfsorganisation läuft noch bis zum 14. Dezember. Bis dahin können die nach einer festen Sammelliste gepackten etwa zwölf Kilo schweren Care-Pakete abgeben werden.

Bei den Johannitern in Trier, Waldrach und Hermeskeil, der evangelischen Kirche in Ehrang und Schweich sowie im Kaufland Konz beginnen sich nun immer mehr Pakete mit Grundversorgungsgütern zu stapeln. „Wir sammeln für notleidende Kinder, Familien, alte und behinderte Menschen in Bosnien, Albanien, Nordrumänien, der Ukraine und erstmals auch Bulgarien“, erklärt der Trierer Regionalvorstand Daniel Bialas die Grundidee der Johanniter-Weihnachtstrucker: „Ich war selbst schon in einigen der Zielländer und bin fassungslos, dass es solche von Entbehrung geprägten Lebensumstände heutzutage in Europa überhaupt noch gibt.“

Da beim Johanniter-Weihnachtstrucker die gesammelten Hilfspakete von mehr als einhundert Freiwilligen – darunter haupt- und ehrenamtliche Johanniter sowie ehrenamtliche Fahrer und andere Helfer – persönlich in die Zielgebiete gebracht und dort persönlich an die notleidenden Menschen übergeben werden, können die Spender sicher sein, dass die Hilfe tatsächlich ankommt.

Bei der Pack-Aktion am Samstag in Konz haben zehn Johanniter vom Vertriebsbeauftragten über die Integrationshelferin bis zu Kindern der Johanniter-Jugend freiwillig insgesamt acht Stunden lang den Menschen am Saar-Mosel-Platz die Weihnachtstrucker vorgestellt. Dabei sollten die Wochenendeinkäufer direkt Güter wie Öl oder Mehl für die Pakete mit herausbringen. Etwa 700 Menschen haben spontan mitgemacht.

Wer die Weihnachtstrucker der Johanniter nun unterstützen möchte, kann ein eigenes Paket packen oder gemeinsame Sammlungen in Verein, Firma, Schule, Kita, Familie oder anderen Gruppen koordinieren. Ein Paket sollte (aus Zoll- und Gerechtigkeitsgründen) genau enthalten: Zwei Kilogramm (kg) Zucker, Drei kg Mehl, ein kg Reis, ein kg Nudeln, zwei Liter Speiseöl in Plastikflaschen, drei Packungen Multivitamin-Brausetabletten, drei Packungen Kekse, fünf Tafeln Schokolade, 500 g Kakaogetränkepulver, zwei Duschgel, eine Handcreme, zwei Zahnbürsten, zwei Zahnpasta sowie ein kleines Geschenk für Kinder. Passende Kartons gibt es für zwei Euro bei den Johannitern oder im Konzer Papiermarkt.

Auch mit Spenden kann man helfen über das Konto: Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. - RV Trier-Mosel; IBAN: DE69370205000004308600, BIC: BFSWDE33XXX; Stichwort: Weihnachtstrucker. Mitte Dezember holt ein Weihnachtstruck dann alle regionalen Spenden in Trier ab. Am zweiten Weihnachtsfeiertag starten sechs Lkw-Konvois mit mehr als 40 Sattelschleppern in die Zielregionen. Weitere Infos gibt es im Internet unter johanniter.de/trier (Regionale Hilfsangebote)