"Welchen Frieden meinst du?"

LAMPADEN. (hm) "Komm, setz dich zu mir auf die Bank", "Kyrie eleison", "Oh Lord, it’s so easy” oder "Welchen Frieden meinst du?" sind Lieder aus dem vierten Album des Liedermachers Wolfgang "Wolle" Anlauff, der als Neubürger von Lampaden sein erstes Konzert in der Pfarrkirche gab.

"Geschmack auf und Mut zu Gott" sei der Leitfaden seines vierten Albums "Neue Lieder für den Herrn" mit melodischen Rockballaden, so der Lehrer an der Erich Kästner Realschule in Hermeskeil, der seit 15 Jahren eigene Lieder und Gedichte verfasst und veröffentlicht. Über 70 Musikinteressierte kamen und erlebten ein zweistündiges Programm mit dem kompletten Inhalt der aktuellen CD, also rund 20 Titeln. Musikalische Unterstützung hatte Anlauff durch Tochter Meike (Gesang), Andreas Düro (Bass), Claudia Vervy (Gesang/Keyboard), Klaus Heinen (Gitarre), Johannes Koster (Drums), Jenny Francke (Gesang), Veronika Bier (Violoncello), Anne Livelli (Violine) und Martin Marx (Gesang), der als Pfarrgemeinderat das Konzert mitorganisiert hatte.Gute Akustik in der Lampadener Kirche

Über die Entstehung seiner Lieder sagt der Musiker: "Es sind nie am Schreibtisch oder an der Gitarre konstruierte Lieder, sondern sie werden von mir selbst jedes Mal als etwas Inspiratives, als ein Geschenk erfahren, das ich gerne als solches weitergebe. Bei der Entstehung sind Text und Musik immer eine Einheit und wachsen parallel. Die Lieder haben mich immer wieder getragen, mir Kraft und Lebensfreude gegeben und auch erhalten." Seine Instrumente seien die Gitarre, die Mundharmonika und die Geige, die Anlauff von klein auf gelernt habe und in seine Stücke mit einbeziehe. Die gute Akustik der Lampadener Kirche und das harmonische Zusammenspiel der Gruppe, aber insbesondere der mehrstimmige Gesang mit den einfühlsamen Backgrounds vermittelten einen halb professionellen Eindruck. Auf die Erhebung von Eintritt verzichtete der Künstler. Die Zuhörer hatten aber die Gelegenheit zu einer Spende für die Aktion "Lale - für ein Kinderlächeln".