Weltmeister zaubern im Kammerforst

Weltmeister zaubern im Kammerforst

Fußballfest im Kammerforst: 750 Zuschauer haben haben am Donnerstagabend den 19:2- Sieg der Lotto-Elf gegen eine Saarburger Auswahl verfolgt. Der Kick für den guten Zweck brachte stolze 11 500 Euro für das Demenzprojekt Garten der Begegnung am Krankenhaus St. Franziskus ein.

Saarburg. Ein Stelldichein der Fußballlegenden, so präsentierte sich das Benefizspiel der Lotto-Elf gegen die Ü-40-Auswahl der TuS Fortuna Saarburg. Die Lotto-Stiftung schickt immer wieder Welt- und Europameister wie Wolfgang Overath und Stefan Kuntz und Bundesligastars wie Gerry Ehrmann und Olaf Marschall zu Benefizspielen.
Die 750 Zuschauer in Saarburg freuten sich nicht nur über schönen Fußball. Der Vorsitzende des Fördervereins St.-Franziskus-Krankenhaus Saarburg, Dieter Schmitt, war vom Erlös begeistert: "Mit diesen 11 500 Euro sind 90 Prozent des Gartens der Begegnung finanziert." Das Projekt am Krankenhaus soll die Sinne von Demenzkranken stimulieren, wird aber auch für jedermann ab kommenden Frühjahr offenstehen.
"Für uns ist der Auftritt der Lotto-Elf eine Auszeichnung", stellte der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Saarburg, Leo Lauer, fest. Dass solche Stars das machen, sei heute nicht selbstverständlich. Stadtbürgermeister Jürgen Dixius lobte das Talent von Dieter Schmitt, große Benefizveranstaltungen nach Saarburg zu holen: "Zweimal die Mainzer Hofsänger und jetzt diese Fußballer, das ist großartig."
Vor dem eigentlichen Spiel trainierte Torwartlegende Wolfgang Kleff mit der TuS-Jugend. "Die haben Freude am Fußball", lautete sein Eindruck. Wichtig seien immer der Spaß am Spiel und faires Verhalten.
Schiedsrichter Peter Hoffmann aus Temmels und seine Linienrichter Mathias Höfner aus Serrig und Herrmann Kiefer aus Saarburg pfiffen eine sehr faire Partie im nagelneuen Kammerforst-Stadion.
Die TuS-Auswahl mauerte nicht, sondern spielte beachtliche Chancen heraus. Lokalmatador des Tages wurde Arno Hein vom SV Taben, der zweimal gegen Manfred "Moppes" Petz traf. Das Endergebnis zeugte jedoch von unüberwindbarer Überlegenheit der Lotto-Elf: 19:2 hieß es beim Schlusspfiff. Torschützenkönig wurde Alexander Löwe mit fünf Treffern.
"Das ist ein Leckerbissen, was die alten Herren da bieten", urteilte Zuschauer Dieter Schosnig (70) aus Saarburg. "Für den guten Zweck ist das eine tolle Sache", fand Nicole Bidinger (43) aus Saarburg. Die zusammengewürfelte Mannschaft aus Saarburg schlage sich wirklich gut.
Dabei hatte der Abteilungsleiter Fußball der Fortuna, Dietmar Suder, seine Männer im Vorfeld nur zweimal zu Trainingseinheiten gebeten. Auch mehr Training hätte wohl nichts genützt, denn die Heimelf musste bald erkennen, warum ihre Gegner so berühmt sind.
Auch im vorgerückten Alter von 68 Lenzen wie bei Wolfgang Overath haben sie das Ballgefühl immer noch drauf. Vielleicht liegt es ja auch an der Betreuung von Trainerlegende Rudi Gutendorf und dem Weltmeister von 1954, Horst Eckel.
Die Stadionsprecher Johannes Kölling für den TuS und Stefan Pauly für die Lotto-Elf forderten das Publikum immer wieder auf, doch einen Schluck mehr zu trinken. "Erfahrungsgemäß erhöht sich das Ergebnis immer noch, wenn alles abgerechnet ist", sagt Lotto-Elf-Koordinator Josef Ganser.
Lotto-Elf: Michael Dämgen, Sven Demandt (3 Tore), Gerry Ehrmann, Nikolai Foroutan, Erol Gercek, Steffen Herzberger, Harry Koch, Michael Kuntz, Stefan Kuntz (1), Alexander Löbe (5), Roger Lutz, Olaf Marschall (3), Jürgen Mohr, Wolfgang Overath, Manfred Petz, Andrzej Rudy (2), Dariusz Wosz (1) und Harald Kohr (4). Ü-40-Team Saarburg: Michael Ludwig, Frank Plicht, Michael Hausen, Stefan Hartstein, Patrick Legendre, Dietmar Suder, Holger Brandt, Hans-Paul Becker, Armin Britten, Ralf Reger, Urban Herrig, Dirk Drechsler, Alfons Jochem, Christian Meyer, Wolfgang Meier, Berthold Philipps, Thomas Schmitz, Arno Hein (2), Lothar Werner und Christian Steuer. Trainer: Peter Friedländer und Peter Schuh. doth/jka

Mehr von Volksfreund